Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Eltern können Verbote nach Konfliktsituationen zurücknehmen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konfliktsituationen  

Im Zorn ausgesprochene Verbote zurücknehmen

19.06.2009, 10:37 Uhr | iri, dpa

Eltern können Verbote nach Konfliktsituationen zurücknehmen. Ausgesprochene Verbote müssen nicht durchgezogen werden.

Ausgesprochene Verbote müssen nicht durchgezogen werden. (Bild: Imago)

Sprechen Eltern im Zorn Verbote aus, müssen sie die nicht unbedingt durchziehen. Stellen sie beispielsweise am nächsten Tag fest, dass sie überreagiert haben, könnten sie die ausgesprochenen Verbote zurücknehmen, erklärt Katy Riesner, Diplom-Pädagogin bei der Erziehungsberatung der Arbeiterwohlfahrt Halle.

Dem Kind die Reaktion erklären

Eltern könnten dem Kind ruhig sagen: "Ich war so geschockt, deshalb habe ich so reagiert."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018