Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Interesse statt Diagnose

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Interesse statt Diagnose

Kinder brauchen Bezugspersonen, die Interesse an ihnen haben. Menschen, die sie beäugen und diagnostizieren, machen nervös und unsicher. Lehrer sind nur dann gut, wenn sie es schaffen, persönlichen Kontakt zu den Schülern aufzubauen. Eigentlich eine Binsenweisheit, meint Felicitas Römer, doch an der Umsetzung hapert es oft.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video



Anzeige
shopping-portal