Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Positiv denken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Positiv denken

Eltern sollten Schüchternheit nicht als Makel ansehen. Sie sollten eher die Wesensart ihres Kindes positiv wahrnehmen und akzeptieren. Denn scheue Zurückhaltung hat auch Vorteile: Sie ist in gewisser Weise gleichbedeutend mit Vorsicht. Schüchterne Kinder agieren mit Bedacht, geraten nicht so schnell in Gefahr und verletzen sich deshalb seltener. Sie schauen und denken zuerst, bevor sie handeln - während ein impulsiver "Hans Dampf" meist spontaner reagiert und die Folgen weniger abschätzt. Eltern sollten zudem keine zu hohen Erwartung haben, dass durch ein "Anti-Schüchternheitstraining" aus ihrem scheuen Mäuschen ein durchsetzungsfähiger Racker a la Pipi Langstrumpf wird. Sie sollten ihren Sprössling so akzeptieren, wie er ist, ihm viel Zuneigung und Aufmerksamkeit schenken und damit ein stabiles seelisches Fundament schaffen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video



Anzeige
shopping-portal