Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Stress im Netz: 10 Tipps für den Notfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stress im Netz: 10 Tipps für den Notfall

10.01.2013, 12:08 Uhr

Stress im Netz: Mobbing und Hassgruppen

Mobbing ist nichts Neues, neu ist die Form der rasanten Verbreitung im Cybermobbing oder Cyber-Bullying meist per Handy oder Facebook. Hier kommen die Täter meist aus dem direkten Umfeld. Anders beim Cybergrooming. Dieser Begriff steht für die gezielte Kontaktaufnahme zu Minderjährigen im Internet, meist in einem sexualisierten Zusammenhang. Täter sind hier meist ältere, fremde Männer.

Eine besonders schlimme und zielgerichtete Form des Cybermobbings sind Hassgruppen. Deren einziger Zweck ist es, einzelne Personen zu beleidigen, zu hetzen und zu diffamieren. In der Gruppe fühlen sich die Täter sicher und anonym, sie steigern sich hinein, sie toppen sich gegenseitig in ihren Gemeinheiten..

Facebook bietet die Möglichkeit, solche Hass-Gruppen zu melden (Zahnrad-Symbol / Option "Gruppe melden").

(Quelle: Das Facebook-Buch für Eltern, Tobias Albers-Heinemann & Björn Friedrich, O`Reilly, 2012

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video



Anzeige
shopping-portal