Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Welche Strategie Eltern in Erziehungsfragen hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autoritär oder laissez-faire?  

Welche Strategie Eltern in Erziehungsfragen hilft

31.07.2017, 14:08 Uhr | dpa

Welche Strategie Eltern in Erziehungsfragen hilft. Experten raten werdenden Eltern, sich bereits vorab zu überlegen, worauf man bei der Erziehung Wert legen möchte. (Quelle: imago/Symbolbild/photothek)

Experten raten werdenden Eltern, sich bereits vorab zu überlegen, worauf man bei der Erziehung Wert legen möchte. (Quelle: Symbolbild/photothek/imago)

Aufräumen, Zähne putzen oder baden: Spätestens wenn das Kind in der Trotzphase ist, müssen Eltern bei diesen Dingen einige Kämpfe ausfechten. Lohnt es sich dann, hart zu bleiben? Oder fährt man besser mit der Taktik, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen?

Am besten überlegen sich Eltern im Vorfeld, was ihnen in der Erziehung besonders wichtig ist, rät Dana Mundt von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE). Die einen wollen unbedingt, dass sich das Kind selbstständig anziehen kann. Für die anderen ist es wichtig, dass der Nachwuchs Ordnung hält.

Konsequent dran bleiben und loben

Bei den für sie wichtigen Dingen zahlt es sich aus, wenn Eltern dranbleiben. Das heißt: Das Kind von Anfang an zum Beispiel beim Aufräumen mit einbeziehen, dann nach und nach die Verantwortung übertragen und das Prozedere so lange wiederholen, bis es verinnerlicht wird. "Natürlich darf es Ausnahmen geben, und die heute gebaute Garage darf neben dem Bett stehen bleiben", sagt Mundt. Loben wirkt außerdem oft Wunder: Also dem Kind immer wieder sagen, wie toll es ist, wenn es Dinge von selbst gut macht.

Ausnahmen sind erlaubt

Auch wenn das Dranbleiben und das Einüben der Rituale wichtig sind, heißt das nicht, dass Eltern keinen Millimeter von ihren Erziehungszielen abrücken dürfen. In den Ferien muss eben nicht alles aufgeräumt werden, und manchmal darf es auch ein Eis mehr sein. "Es muss aber für das Kind klar sein, dass das Ausnahmen sind."

Ist das der Fall, müssen sich Eltern keine Sorgen darüber machen, dass sie gleich die Autorität verlieren, wenn es etwas lockerer zugeht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017