Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Bloggerin schreibt Tochter Brief – mit wichtiger Botschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mutter schreibt ihrer Tochter  

13 Dinge, die Mädchen niemals tun sollten

20.10.2017, 13:51 Uhr | cch, t-online.de

Bloggerin schreibt Tochter Brief – mit wichtiger Botschaft. "An meine Tochter..." – so beginnt der Brief, den eine Bloggerin verfasst hat. Darin findet sich eine "Not-to-do"-Liste. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/stevanovicigor)

"An meine Tochter..." – so beginnt der Brief, den eine Bloggerin verfasst hat. Darin findet sich eine "Not-to-do"-Liste. (Quelle: Symbolbild/stevanovicigor/Thinkstock by Getty-Images)

Ein bei Facebook veröffentlichter Brief einer Amerikanerin an ihre fünfjährige Tochter sorgt im Internet für Aufsehen. Die Botschaft darin ist inspirierend.

Bloggerin Toni Hammer hat einen Brief an ihre Tochter geschrieben. Darin hat die US-Amerikanerin 13 Dinge aufgelistet, die ihre Tochter nicht tun soll. Was nach strengen Eltern-Regeln klingt, hat einen ganz anderen Hintergrund: In den Punkten, die Hammer aufgelistet hat, fordert sie von ihrem Kind schlicht, dass sie nichts tun soll, nur um anderen zu gefallen.

"Lächle nicht, nur weil jemand zu dir sagt, dass du es tun sollst"

Dabei geht es zum Beispiel darum, dass sie sich nicht in einer bestimmten Weise kleiden soll, nur damit andere sie mögen. Und sie soll sich auch nicht auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, nur um anderen zu gefallen – nicht lächeln, nur weil sie jemand dazu auffordert hat; nicht "ja" sagen, nur um höflich zu sein. Zudem soll das Mädchen ihre eigene Meinung nicht zurückhalten. "Sprich sie aus, und zwar laut. Du sollst gehört werden", schreibt Hammer.

Und zu guter Letzt: "Entschuldige dich nicht dafür, wer du bist. Sei mutig und unerschrocken und wundervoll. Sei kompromisslos du selbst."

To my daughter, Don't apologize when someone else bumps into you. Don't say "sorry to be such a pain." You're not a...

Posted by Toni Hammer on Freitag, 22. September 2017

Toni Hammers Brief an ihre Tochter

Hier der komplette Brief auf Deutsch:

"An meine Tochter,

  • entschuldige dich nicht, wenn jemand anderes dich anrempelt.
  • Sag nicht 'Entschuldigung, dass ich so eine Nervensäge bin'. Das bist du nicht. Du bist eine Person mit Gedanken und Gefühlen, die Respekt verdient.
  • Erfinde keine Ausreden, warum du nicht mit einem Jungen ausgehen kannst, mit dem du nicht ausgehen möchtest. Du schuldest niemandem eine Entschuldigung. Ein einfaches 'Nein, danke' sollte ausreichen.
  • Denk nicht darüber nach, was du in Anwesenheit anderer Leute isst. Wenn du Hunger hast, iss – und iss, was du möchtest. Wenn du Lust auf Pizza hast, bestell dir keinen Salat, nur weil andere Menschen dabei sind. Bestell die verdammte Pizza.
  • Trage deine Haare nicht lang, nur um jemand anderen glücklich zu machen.
  • Trage kein Kleid, wenn du nicht möchtest.
  • Bleibe nicht zuhause, nur weil du niemanden hast, der mit dir ausgeht. Geh mit dir selbst aus. Mache Erfahrungen mit dir selbst und für dich selbst.
  • Halte deine Tränen nicht zurück. Weinen bedeutet, dass du etwas fühlst, das raus muss. Es ist keine Schwäche zu weinen. Es ist menschlich.
  • Lächle nicht, nur weil jemand zu dir sagt, du sollst lächeln.
  • Hab keine Angst, über deine eigenen Witze zu lachen.
  • Sag nicht 'ja' nur um höflich zu sein. Sag 'nein', weil es dein Leben ist.
  • Halt mit deiner Meinung nicht hinter dem Berg. Sprich sie aus, und zwar laut. Du sollst gehört werden.
  • Entschuldige dich nicht dafür, wer du bist. Sei mutig und unerschrocken und wundervoll. Sei kompromisslos du selbst."

"Not-to-do"-Liste wurde über 12.000-mal geliked

Ihren Brief hat Bloggerin Hammer auf Facebook veröffentlicht. Über 12.000 Menschen haben ihn geliked. Fast 9000 Male wurde er geteilt. Auf Grund der positiven Resonanz hat Hammer ihren Post mittlerweile auch als Buch herausgegeben. Einen Teil des Erlöses will sie an Projekte spenden, die die Rechte von Mädchen stärken sollen.

Hammer hatte den Brief geschrieben, weil ihre Tochter nun in den Kindergarten kommt. Das verriet sie im Gespräch mit der US-amerikanischen "Huffington Post". Sie sei um ihre Tochter besorgt, da sie selbst es in Kindergarten und Schule häufig schwer hatte, gehänselt wurde. Sie wünsche sich, dass ihre Tochter mit einem starken Selbstbewusstsein aufwachse und sich nicht von anderen einschüchtern lasse.

Die "Not-to-do"-Liste transportiert eine Botschaft, die sich wohl jeder zu Herzen nehmen sollte: Lebe auf eine Weise, die dich glücklich macht – und nicht nur die anderen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017