Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Karriere: Kinder müssen beim Bewerbungsgespräch nicht erwähnt werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bewerbungsgespräch  

"Haben Sie eigentlich Kinder?"

28.11.2008, 11:19 Uhr | sca, dpa

Karriere: Kinder müssen beim Bewerbungsgespräch nicht erwähnt werden. Junge Frau bei einem Bewerbungsgespräch.

Das Privatleben spielt im Bewerbungsgespräch keine Rolle. (Bild: Archiv)

Ein Kind zu Hause kann für manchen Arbeitgeber bereits ein Grund sein, eine Bewerberin abzulehnen. Doch Frauen sind keineswegs verpflichtet, dem potenziellen Chef im Lebenslauf oder im Bewerbungsgespräch über ihren Familienstand und die Zahl ihrer Kinder Auskunft zu geben. "Das geht im Prinzip niemanden etwas an", sagte Karriereberaterin Svenja Hofert in Hamburg in einem Gespräch dem dpa-Themendienst.

Privatleben sollte kein Thema sein

Dabei komme es aber immer darauf an, ob das Kind die Flexibilität der berufstätigen Mutter einschränken könnte. "Wenn ich weiß, dass es zu Situationen kommen könnte, die für den Arbeitgeber nachteilig sind, dann muss ich das thematisieren", sagte Hofert. "Anderenfalls könnte es später zu Problemen mit dem Chef kommen." Dies sei beispielsweise dann möglich, wenn im Krankheitsfall des Kindes keine Notbetreuung parat ist und die Mutter zu Hause bleiben müsste. "Wenn ich aber die Betreuung des Kindes perfekt organisiert habe, dann muss das Privatleben im Bewerbungsgespräch kein Thema sein."

Alle Möglichkeiten ausloten

Bei der Organisation der Not-Betreuung sollten Frauen ihre Möglichkeiten genau ausloten, empfiehlt Hofert. "Wenn ich nicht die Oma nebenan habe, dann kann ich mir vielleicht ein Netzwerk aus anderen Müttern zusammenstellen oder auch mal die Nachbarin fragen, ob die zur Not einspringt. Da ist Flexibilität gefragt."

Auch auf Vollzeitstellen bewerben

Weil Teilzeitstellen in vielen Branchen rar sind, empfiehlt Hofert Müttern, sich auch auf eine Vollzeitstelle zu bewerben - selbst wenn sie weniger arbeiten wollen. "Im Anschreiben sollte das aber nicht erwähnt werden, sonst wird man schon im ersten Gang aussortiert." Das Bewerbungsgespräch biete dann Gelegenheit, nicht nur sich selbst zu präsentieren, sondern möglicherweise doch noch eine kürzere Arbeitszeit auszuhandeln.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017