Startseite
Sie sind hier: Home > Leben >

Familie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Seite 1 von 1

Geburtsname

13.01.2009, 10:59 Uhr

Bei verheirateten Paaren gilt für gewöhnlich der Ehename als Geburtsname. Haben die Eltern zwar das gemeinsame Sorgerecht, aber keinen gemeinsamen Ehenamen, dann müssen sie innerhalb des ersten Monats nach der Geburt die Entscheidung treffen, ob das gemeinsame Kind den Familiennamen der Mutter oder des Vaters tragen soll. Diese Entscheidung ist dem Standesamt innerhalb dieser Frist mitzuteilen. Gibt es keine Einigung, so entscheidet das Familiengericht, wer letztlich entscheiden darf. Wichtig ist: Diese Entscheidung gilt für alle weiteren gemeinsamen Kinder. Läge das Sorgerecht allein bei der Mutter, so erhält das Kind den Familiennamen der Mutter. Diese könnte aber auch mit meiner Einwilligung meinen Familiennamen für das Kind wählen. In diesem Fall stünden wir erneut, drei Wochen später, diesmal gemeinsam, bei Frau Kowalski und müssten persönlich Vorsprechen.




© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal