Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Elterngeld nutzen vor allem Einkommensstarke und gut Gebildete

...

Elterngeld: Mehr Babys bei Einkommensstärkeren

10.06.2010, 16:08 Uhr | dpa

Elterngeld nutzen vor allem Einkommensstarke und gut Gebildete. Strahlende Mutter mit kleiner Tochter.

Wer profitiert vom Elterngeld wirklich? (Bild: Imago) (Quelle: imago)

Das 2007 eingeführte Elterngeld hat einer Studie zufolge vor allem in einkommens- und bildungsstarken Familien für Zuwachs gesorgt. Das geht aus einer Studie von Forschern der Greifswalder Universität hervor. Demnach hat sich der Anteil von Frauen mit Hochschulabschluss, die ihr erstes Kind bekamen, nach Einführung der Hilfe um 30 Prozent erhöht.

Elterngeld trägt Früchte

Die stärksten Effekte gebe es bei Frauen, deren Haushaltseinkommen bei über 2500 Euro lag. In dieser Gruppe entschieden sich 70 Prozent mehr für ein Kind. Frauen, die aus Angst um Job oder Karriere entmutigt gewesen seien, hätten sich für ein erstes oder weiteres Kind entschieden. Auch in der Gruppe der Frauen mit Arbeitsstelle habe sich der Anteil derer, die sich für ein zweites oder drittes Kind entschieden, um 30 Prozent erhöht. "Die Ergebnisse sind eine Bestätigung für das Elterngeld", sagte der Sozialmediziner und Epidemiologe Wolfgang Hoffmann, der Chef des Instituts für Community Medicine..

Insgesamt kein Geburtenanstieg

Insgesamt stieg die Anzahl der Babys aber nicht. Dies führte Hoffmann auf den allgemeinen Trend sinkender Geburtenraten zurück. Zudem seien die Auswirkungen des Elterngeldes gering, weil der kleinen Gruppe der einkommensstarken Familien die größere Gruppe der einkommensschwächeren gegenüberstehe. Elterngeld sei deshalb aber nicht sozial ungerecht. "Das Elterngeld hat einer Gruppe der Frauen genützt und keiner geschadet", sagte Hoffmann.

Erste Studie zum Elterngeld

Die Untersuchung ist nach Angaben der Forscher die deutschlandweit erste soziodemografische Untersuchung zum Elterngeld. Im Rahmen der Studie Survey of Neonates in Pommerania (SNiP) wurden alle Mütter befragt und deren soziale Daten erhoben, die zwischen Mitte 2003 und Ende 2008 Kinder in den Krankenhäusern Greifswald, Anklam und Wolgast geboren hatten. Insgesamt gingen die Daten der Mütter von 3358 Geburten in die Untersuchung ein. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatten Väter und Mütter in den ersten drei Monaten dieses Jahres mehr staatliche Unterstützung bekommen als im Vorjahresquartal. Im Schnitt stieg der monatliche Anspruch auf das Elterngeld laut Bundesamt in Wiesbaden von 662 auf 699 Euro. Männer hatten bis März 2010 pro Monat im Schnitt Anspruch auf 967 Euro, Frauen auf 632 Euro.

Höhe variiert

Die Unterschiede begründen die Statistiker unter anderem damit, dass viele Eltern vor der Geburt erwerbstätig waren. Auf rund acht von zehn Vätern und knapp sechs von zehn Müttern habe dies vor der Geburt ihres Kindes zugetroffen. Erwerbstätige Vätern hatten im ersten Bezugsmonat im Schnitt Anspruch auf 1114 Euro monatlich, arbeitende Mütter auf 855 Euro. Der Grundbetrag für Eltern, die vor der Geburt ihres Kindes nicht erwerbstätig waren, lag bei 300 Euro pro Monat. Die Regierung will im Rahmen ihres Sparpakets diesen Zuschlag für nicht erwerbsfähige Eltern abschaffen. Für die Statistik wertete das Bundesamt Daten von Eltern aus, die im ersten Quartal 2010 ihren Elterngeldbezug beendet haben. Das waren bundesweit mehr als 151.000 Mütter und knapp 38.000 Väter.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Digitales Fernsehen & High- speed-Surfen mit EntertainTV
zur Telekom
'Digitales Fernsehen & Highspeed-Surfen  mit EntertainTV!'
Shopping
Laufschuhe, Funktionswäsche, LCD-Sportuhr u.v.m.
Immer in Bewegung - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Die neue Mode nimmt Kurs auf den Frühling
versandkostenfrei bestellen bei GERRY WEBER
Neuheiten bei GERRY WEBER
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018