Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Stiftung Warentest: Sparen bei Versicherungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stiftung Warentest  

Geld sparen bei Versicherungen

23.07.2010, 08:45 Uhr | dpa

Stiftung Warentest: Sparen bei Versicherungen. Frau vergleicht verschiedene Versicherungen.

Stiftung Warentest: Viele Policen sind überflüssig. (Bild: imago) (Quelle: imago)

Eltern sein heißt auch, sich zu sorgen. Um die Gesundheit der Familienmitglieder, die Schulleistungen des Kindes, die Finanzen. Teil dieser Sorge ist es, sich und seine Lieben gegen die schlimmsten beziehungsweise teuersten Risiken zu versichern. Dabei gehen viele Familien allerdings so weit, dass sie heillos überversichert sind. Wie die Stiftung Warentest herausfand, könnten viele Familien in Deutschland bei den Versicherungen mehrere hundert Euro jährlich sparen. Doch welche Versicherungen sind überflüssig? Und wogegen sollte eine Familie mit Kindern unbedingt versichert sein?

Gegen viele Risiken doppelt versichert

Nicht jede Versicherungspolice macht für Familien Sinn. Wer unnötige Verträge kündigt, kann oft mehrere hundert Euro im Jahr einsparen. Das hat eine Untersuchung der Stiftung Warentest in Berlin ergeben. Als oft überflüssige Policen schätzt die Organisation zum Beispiel eine Ausbildungsversicherung, eine Krankenhaustagegeld-Versicherung und die Reisegepäckversicherung ein. Oft seien diese Fälle schon durch die grundlegenden Versicherungen wie Hausrat- oder Krankenversicherung abgedeckt, moniert die Stiftung in der Zeitschrift "Finanztest".

Einige Versicherungen müssen sein

Als unabdingbar für Eltern bewerten die Tester dagegen eine private Haftpflichtversicherung. Sie zahlt, wenn der Versicherte einen anderen schädigt. Ein Muss für Familien seien zudem eine Risikolebensversicherung und eine Kfz-Haftpflichtversicherung für Autofahrer. Für alle, die Urlaub im Ausland machen, sei ein Auslandsreisekrankenschutz sehr wichtig. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Eltern ihr Einkommen absichern. Wer seine Kinder finanziell vor einer Schwerbehinderung durch Unfall oder Krankheit schützen will, sollte nach Empfehlung der Experten eine Kinderinvaliditätsversicherung wählen.

Vergleichen zahlt sich aus

Aber auch bei sinnvollen Versicherungen gelte es, vor Vertragsabschluss mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Die Preisunterschiede sind laut Stiftung Warentest häufig erheblich. Bei manchen Policen müsse auch nicht jedes Familienmitglied einen Vertrag haben: Die Haftpflichtpolice schützt zum Beispiel Vater, Mutter und Kinder.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Shopping
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal