Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Sorgerecht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sorgerecht

Das alleinige Sorgerecht hat bei Geburt des Kindes die Mutter. Um dies zu ändern müssen Vater und Mutter beim Standesamt, Jugendamt oder einem Notar erklären, dass sie sich das Sorgerecht teilen wollen. Im Falle einer Trennung bekommt meistens die Mutter das alleinige Sorgerecht, außer, Vater und Mutter einigen sich.

Eine Reform des Sorgerechts soll nun die Position unverheiratetes Väter stärken. Ein Gesetzentwurf von Oktober 2012 sieht vor, dass sie auch gegen den Willen der Mutter die Beteiligung am Sorgerecht erlangen können, sofern die Mutter nicht innerhalb einer Frist von sechs Wochen darlegt, dass dies dem Kindswohl schadet.

Sind die Eltern verheiratet, bekommen sie für ihr gemeinsames Kind auch das gemeinsame Sorgerecht - sogar dann, wenn es vor der Heirat geboren wurde. Und im Falle einer Scheidung gehen die Gerichte mittlerweile davon aus, dass sich beide Eltern das Sorgerecht teilen werden - ansonsten muss ein Elternteil einen entsprechenden Gerichtsbeschluss erwirken.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017