Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Werdende Eltern müssen Lohnsteuerdaten genau prüfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Werdende Eltern müssen Lohnsteuerdaten genau prüfen

06.12.2011, 16:06 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Werdende Eltern müssen Lohnsteuerdaten genau prüfen . Wie Familien Steuern sparen können.  (Quelle: imago)

Wie Familien Steuern sparen können. (Quelle: imago)

Werdende Eltern sollten ihre Besteuerungsdaten vom Vorjahr sorgfältig prüfen. Sonst bekämen sie 2012 möglicherweise weniger Elterngeld, als ihnen zusteht, sagt Uwe Rauhöft vom Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine. Wegen der verpatzten Umstellung der Lohnsteuerkarte auf ein elektronisches Verfahren könnten einige Daten fehlerhaft sein.

Elektronische Lohnsteuerkarte erst ab 2013

Ursprünglich sollte der Datenabgleich zwischen Arbeitgebern und den Finanzbehörden ab Januar 2012 elektronisch erfolgen. Wegen technischer Probleme ist die Einführung des elektronischen Lohnsteuerabzugsverfahrens allerdings auf 2013 verschoben worden. Deshalb wird die bisherige Lohnsteuerkarte aus Pappe auch im kommenden Jahr weiter genutzt. "Bedingt durch dieses Hickhack bei der Umstellung zahlt man vielleicht zu viel Lohnsteuer und hat dadurch Nachteile bei der Berechnung des Elterngeldes", erläutert Rauhöft.

Ist die günstigste Steuerklasse gewählt?

Haben sich im Vergleich zu 2011 die Lohnsteuerklasse oder die individuellen Freibeträge geändert, müsse jeder Arbeitnehmer das dem Finanzamt mitteilen und eine Bescheinigung darüber dem Arbeitgeber vorlegen. Werdende Eltern sollten darauf achten, dass die günstigste mögliche Steuerklasse eingetragen ist, weil sich das Elterngeld auf Grundlage des vorherigen Nettolohns berechne, so Rauhöft.

Die wichtigsten Steuertipps für Familien

Mit einigen Tipps und Tricks können Familien Steuern sparen. Das Finanzamt beteiligt sich wenigstens zu einem kleinen Teil an den alltäglichen Kosten, die mit Kindern anfallen. Insbesondere Kinderbetreuungskosten können seit 2006 besser abgesetzt werden. Auch einige Kosten für Kinder können in der Steuererklärung angeführt werden. Doch schon die Begriffe sind oft verwirrend. Wir haben die wichtigsten Steuertipps für Familien zusammengestellt

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Bis zu 65% Rabatt auf Möbel im großen WSV
jetzt für kurze Zeit bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018