Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Ostereier >

Ostereier natürlich färben: Tipps für organische Töne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ostereier natürlich färben: Tipps für organische Töne

07.03.2012, 14:29 Uhr | fj (CF)

Ostereier natürlich färben: Tipps für organische Töne. Mit Kräutern lassen sich Farben natürlich herstellen (Quelle: imago)

Mit Kräutern lassen sich Farben natürlich herstellen (Quelle: imago)

Viele verwenden an Ostern keine künstlichen Farbstoffe mehr zum Basteln des Osterschmucks. Ostereier natürlich zu färben liegt im Trend und ist fast so einfach wie das Färben mit künstlichen Farben. Doch was eignet sich als natürliches Färbemittel, wo sind diese erhältlich und was ist beim Färben zu beachten? Folgende Tipps zum Ostereier färben könnten für Sie hilfreich sein.

Ostereier natürlich färben: Pflanzen und Naturfarben

Die Natur bietet mit Pflanzen, Kräutern und Gewürzen zahlreiche Möglichkeiten, um Ostereier ganz natürlich zu färben. Zudem lernen Kinder so ganz intuitiv den Umgang mit natürlichen Mitteln und den Verzicht auf Künstliches. Um Ostereier zu färben, müssen Sie auch nicht erst stundenlang in der freien Natur auf Suche gehen, auch der Supermarkt gibt einige natürliche Färbemittel her.

Tipps zum Ostereier natürlich färben

Orangefarbene Ostereier können Sie zum Beispiel mit Karotten herstellen, indem Sie sie zerkleinern und etwa drei Stunden in Wasser liegen lassen, um sie anschließend noch für eine Stunde zu kochen. Was übrig bleibt, wird zum Färben verwendet. Mit der gleichen Technik können Sie aus Zwiebelschalen den Farbton Braun, aus Rote Beete die Farbtöne Rot und Violett, aus Spinat Grün, aus Safran Gelb sowie mit Heidelbeeren den Farbton Blau herstellen.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Allerdings benötigen verschiedene Lebensmittel unterschiedliche Einweich- und Kochzeiten, bevor sie einen optimalen Farbstoff ergeben. Mit den natürlichen Färbemitteln vermeiden Sie, dass künstliche Stoffe ins Ei eindringen oder sogar Allergien bei Verzehr auslösen. Seien Sie beim Färben aber ebenso vorsichtig wie bei den künstlichen Färbemitteln, da auch die natürlichen Farben Verfärbungen auf Haut und Kleidung hinterlassen können, die nur schwer wieder zu entfernen sind.

Weitere Färbemittel aus der Natur: Tipp

Für die Farbtöne Grün bis Gelb eigenen sich auch Birken- und Efeublätter, Johannis- und Schachtelhalmkraut oder auch kalter Matetee. Gelb bis Orange erzeugen Sie zum Beispiel mit Flieder- und Kamillenblüten oder Goldrutenkrautblättern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Ostereier

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017