Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Heiße Kindersitze werden zur Gefahr für Kinder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kinder im Auto  

Heiße Autositze können Kinderhaut verbrennen

27.06.2016, 13:25 Uhr | t-online.de

Heiße Kindersitze werden zur Gefahr für Kinder. Die Oberfläche von Kindersitzen in Pkw kann sich im Sommer so stark aufheizen, dass die Kinder Verbrennungen erleiden. (Quelle: dpa)

Die Oberfläche von Kindersitzen in Pkw kann sich im Sommer so stark aufheizen, dass die Kinder Verbrennungen erleiden. (Quelle: dpa)

Kindersitze werden im Sommer schnell zu einer Gefahr für die Gesundheit, denn ihre Oberfläche kann sich in geparkten Autos bis zu 66 Grad Celsius erhitzen und damit zu Verbrennungen führen.

Dunkle Fahrzeuge sind am gefährlichsten: In schwarzen Autos erreichen die Sitze durchschnittlich mehr als 57 Grad Celsius, in weißen knapp 50 Grad. Silberne, blaue, gelbe oder rote Autos liegen beim Aufheizen mit rund 54 Grad dazwischen. Dies haben Wissenschaftler der Sugimura Children's Medical Clinic in Chikugo (Japan) in umfangreichen Tests ermittelt, die sie in der Zeitschrift "Pediatrics International" veröffentlicht haben.

Brandwunden auf ungeschützter Kinderhaut

Besonders gefährlich ist das natürlich dann, wenn die Kinder kurze Hosen oder Röcke tragen und ärmellose Oberteile, typische Sommerkleidung, die die Haut an der Oberschenkeln nicht bedeckt und so vor dem heißen Sitz-Material schützen könnte, das die nackte Haut berührt.

In drei aufeinanderfolgenden Jahren haben die Experten jeweils im Juli und August an sonnigen Tagen die Temperaturen in 47 Autos verglichen. Sie waren mit Kindersitzen für bis zu Sechsjährige ausgestattet.

Das empfehlen Experten

Experten empfehlen, den gesamten Sitzbereich mit Stoff zu bedecken, damit das Kind nicht direkt auf Plastikteilen sitzen muss. Zusätzlich ist ein schattiger Parkplatz empfehlenswert.

Handtücher als Sonnenschutz

Um die Kinder während der Fahrt vor Sonne zu schützen, wird empfohlen, Handtücher zu benutzen. Die Tücher klemmt man im Türrahmen fest, sodass sie die Seitenscheiben im Fond von innen bedecken. Das biete sich vor allem an, wenn man von der Sonne überrascht wird, sagt Constantin Hack vom Auto Club Europa (ACE).

Gerade bei Kindern sollte man die Wirkung der Sonneneinstrahlung trotz Klimaanlage nicht unterschätzen. Ansonsten rät der Experte zu Rollos aus dem Fachhandel, um die Scheiben möglichst großflächig abzudunkeln. Aber Achtung: "Vorne dürfen die Seitenscheiben nicht verdeckt werden", sagt Hack.

Kinder nicht im Auto lassen

Kinder dürfen niemals im geparkten Auto gelassen werden, auch wenn sie schlafen, beispielsweise um nur mal schnell etwas einzukaufen. Viel zu schnell erhitzt sich der kleine Innenraum, der Sauerstoff wird knapp und der Kreislauf der Kinder braucht zusammen. Jedes Jahr wieder ereignen sich auf diese Art tragische Unfälle und Kinder sterben in dieser Situation.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal