Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben >

Helm und Fahrradsitz richtig auswählen - Beachtenswertes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gut gesichert  

Helm und Fahrradsitz für Kinder richtig auswählen

17.03.2015, 13:15 Uhr | gs (hp)

Helm und Fahrradsitz richtig auswählen - Beachtenswertes . Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen kann die erste gemeinsame Fahrradtour losgehen. (Quelle: imago/MITO)

Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen kann die erste gemeinsame Fahrradtour losgehen. (Quelle: MITO/imago)

Möchten Sie mit Ihrem Kind Fahrrad fahren, sollten Sie vorab bestimmte Sicherheitsmaßnahmen treffen. Kinder sollten nur mit einem Helm auf einem Fahrrad sitzen, unabhängig davon, ob sie selbst fahren oder in einem Fahrradsitz untergebracht werden. Beim Kauf eines Fahrradsitzes müssen Sie auf die Kompatibilität mit Ihrem Fahrrad und auf das Gewicht Ihres Kindes achten.

Ein Helm für Ihr Kind ist unverzichtbar

Ohne einen geeigneten Helm sollten Sie Ihr Kind nicht auf dem Fahrrad mitnehmen und auch nicht allein Fahrrad fahren lassen. Gehen Sie mit einem guten Beispiel voran und tragen Sie selbst einen Helm, obwohl es in Deutschland noch keine Vorschrift ist. Denn dann wird auch Ihr Kind gewillter sein, den Schutz anzunehmen und Sie können Ihr Kind unbesorgt mit auf die Fahrradtour nehmen.

Der Helm muss sich dem Kopf des Kindes anpassen. Gute Modelle sind verstellbar. Achten Sie darauf, dass er nicht zu groß und nicht zu klein ist. Bringen Sie die Polster an der Innenseite des Helms richtig an, sodass er am Kopf nicht drückt. Stellen Sie das Kinnband richtig ein. Der Helm muss fest auf dem Kopf sitzen und darf während der Fahrt nicht verrutschen. Achten Sie darauf, dass der Helm nicht zu schwer ist. Das Material sollte optimalen Schutz bei geringem Gewicht bieten. Die preiswertesten Modelle sind oft nicht besonders gut. Investieren Sie lieber etwas mehr, schließlich geht es um die Sicherheit Ihres Kindes. Trotz Kindersitz und Fahrradhelm sollten Sie im Straßenverkehr immer vorsichtig fahren. Überprüfen Sie den Fahrradsitz regelmäßig und achten Sie darauf, dass der Helm immer richtig sitzt. Wenn er trotz Verstellmöglichkeiten zu klein wird, sollten Sie umgehend einen neuen kaufen.

Der Transport von Kindern auf einem Fahrrad sollte sicher sein

Eltern können ihr Kind nur dann auf einem Fahrrad mitnehmen, wenn es richtig gesichert ist. Ein Fahrradsitz, auf dem Ihr Kind nicht angeschnallt ist, darf nicht verwendet werden. Abgesehen davon, dass Sie sich und Ihr Kind bei der Verwendung solcher Sitze in Gefahr bringen, müssen Sie ein Bußgeld zahlen, sollten Sie in eine Kontrolle kommen. Lassen Sie sich daher vor dem Ausflug in einem Fachgeschäft beraten und kaufen Sie einen sicheren und passenden Sitz, der auf Ihr Kind und Ihr Fahrrad abgestimmt ist.

Einen geeigneten Fahrradsitz für Ihr Kind kaufen

Die meisten Modelle werden auf dem Gepäckträger des Rades montiert. Schwierig wird die Montage eines Kindersitzes bei einem Mountainbike. Sie sollten sich deshalb im ersten Schritt ein geeignetes Fahrrad kaufen, falls Sie noch keines besitzen.

Der Kindersitz sollte vom TÜV geprüft sein und mit Befestigungsmaterial ausgestattet sein. Vom Gebrauchtkauf ist abzuraten, es sei denn, Sie übernehmen den Sitz von einem Freund oder einem Familienmitglied und wissen genau, dass er in Ordnung ist und noch nicht von einem Unfall betroffen war. Zudem muss der Fahrradsitz in der Größe zu Ihrem Kind passen. Wichtig ist, dass Ihr Kind allein sitzen kann und dass das Gewicht stimmt. Ist Ihr Kind schwerer als auf dem Kindersitz vorgegeben, dürfen Sie ihn nicht verwenden. Achten Sie darauf, dass der Kindersitz ergonomisch geformt ist und die Wirbelsäule stützt. Außerdem ist eine Federung wichtig, andernfalls wird die Wirbelsäule bei Fahrten über unebene Böden stark belastet.

Der Kindersitz eignet sich nicht für ein Baby, das noch nicht sitzen kann. Das Kind sollte mindestens neun Monate als sein, wenn Sie es in einem Kindersitz transportieren. Hinzu kommt, dass es für kleinere Kinder meist noch keine geeigneten Helme gibt.

Eine Alternative zum Fahrradsitz ist ein Fahrradanhänger. In diesem können Sie zwei Kinder transportieren. Er eignet sich auch für die Mitnahme von Babys, die noch nicht sitzen können. Auch ein Kleinkind können Sie in diesem Sitz transportieren. 

Im dichten Verkehr stellen diese Anhänger jedoch ein Sicherheitsrisiko dar, da sie von den Autofahrern leicht übersehen werden. Daher sind solche Fahrradanhänger besser geeignet, wenn Sie einen Wochenendausflug oder Fahrten auf Fahrradwegen unternehmen möchten. Ihr Fahrrad muss zum Betrieb eines solchen Anhängers mit einer Hängerkupplung ausgestattet sein. Beachten Sie, dass nicht jedes Fahrrad mit einer solchen Kupplung erweitert werden kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017