Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Schwimmen lernen: Die Angst vor dem Wasser überwinden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Kindern die Angst vor dem Wasser nehmen

05.01.2012, 12:20 Uhr | sca

Schwimmen lernen: Die Angst vor dem Wasser überwinden. Kinder sollten das Schwimmen spielerisch lernen. (Quelle: Archiv)

Kinder sollten das Schwimmen spielerisch lernen. (Quelle: Archiv)

Kleinkinder sollten das Schwimmen spielerisch lernen. Wichtig sei dabei vor allem, dem Kind die Angst vor dem Wasser zu nehmen, sagte Helmut Stöhr, Ausbildungsleiter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Bad Nenndorf, im Gespräch mit dem dpa-Themendienst. Dafür empfiehlt Stöhr zunächst Übungen wie das sogenannte Schweben, bei dem Kinder für einen kurzen Moment mit dem Rücken auf dem Wasser liegen und durch bewusste Atmung Auftrieb erhalten. Eltern sollten dabei stets in der Nähe bleiben und ihr Kind gegebenenfalls durch leichtes Halten unterstützen.

Vertrauen zum Wasser entscheidend

"Kinder müssen Vertrauen zum Wasser schöpfen und sich darin wohlfühlen", sagt Stöhr. Das sei Grundvoraussetzung, um ein Verkrampfen zu verhindern und mit ersten Schwimmübungen zu beginnen. Stöhr empfiehlt die Brustschwimm-Technik, weil sie relativ leicht zu lernen ist. Keinesfalls sollten Eltern zu großen Druck ausüben.

Im flachen Wasser beginnen

Vertrauen schöpfen Kinder laut Stöhr am besten im flachen Wasser. "Dort fühlen sie sich sicher. Sie wissen, dass ihnen nichts passieren kann." Dadurch sei die Überwindung geringer, den Kopf einmal unterzutauchen und die Atmung an die Wasserumgebung anzupassen. Als weitere Versuche sind Stöhr zufolge Gleitübungen im Nichtschwimmerbecken geeignet, bei denen Kinder versuchen, zwischen den Beinen ihrer Eltern hindurchzutauchen.

Früh beginnen

Haben die Schwimmanfänger erst einmal genug Sicherheit gewonnen, dürfen sie sich auch selbstständiger im Wasser fortbewegen. "Die Eltern sollten anfangs aber noch in der Nähe bleiben", rät Stöhr. Grundsätzlich gelte die Regel: Je früher Kinder mit dem Schwimmen lernen beginnen, desto leichter fällt es ihnen. "Starten können die Kleinen schon im fünften Lebensjahr."

ratgeber.t-online.de: Schwimmen lernen: Wie geht das am besten?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Frühförderung
Musik, PEKiP und Co.

Frühförderkurse für Babys: Wir stellen Ihnen die verschiedenen Angebote vor. mehr

Lernen
Bewegung setzt die Wörter in Gang

Spaziergänge und Bewegungsspiele helfen beim Sprechenlernen. mehr

Soziale Entwicklung
Wer spielt mit mir?

Spielkamerad oder Konkurrent? Ab wann Kleinkinder Gesellschaft brauchen. Entwicklung

Spielzeug
Spielzeug: Platz 2 der gefährlichen Produkte

Giftig, mangelhaft, gefährlich? Worauf Eltern beim Spielzeugkauf achten sollten. mehr

Kleinkind: Spielen
Nicht lange bei der Sache?

Wie man sprunghafte Kinder dazu bringt, sich länger mit Spielzeug zu beschäftigen. Spiel-Tipps


Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal