Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Frankreich: Dreijähriger im Schulbus "vergessen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dreijähriger im Schulbus "vergessen"

30.03.2011, 11:17 Uhr | dpa

Auf seinem Sitz festgeschnallt hat ein Dreijähriger in Frankreich mehr als sieben Stunden lang allein in einem Schulbus festgesessen.

Im Bus "vergessen"

Der Junge war nach Angaben der Zeitung "Le Parisien" (Mittwochausgabe) vergangene Woche von seiner Mutter morgens zum Bus gebracht worden, der ihn zur Vorschule bringen sollte. Da ein älterer Nachbarsjunge an dem Tag nicht mitfuhr, bemerkte niemand, dass das Kind nicht am Fahrtziel ausstieg. Der Busfahrer brachte dann seinen Wagen ins 30 Kilometer entfernte Bus-Depot in Limoges und entdeckte erst bei der Rückkehr am späten Nachmittag das weinende Kind. Die Mutter schaltete die Polizei ein, die den Fall untersucht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video



Anzeige
shopping-portal