Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Babymassage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Babymassage

Das Streicheln und Massieren der Haut fördert die Wahrnehmung, das Lernen und das Wohlempfinden des Babys. Die Zuwendung während der Massage ist außerdem gut für die Bindung zwischen Baby und Eltern. Sie nehmen sich bewusst Zeit und sind in diesem Moment ausschließlich für das Baby da. Die liebevolle Berührung stärkt das Kind und es gibt diese Liebe dem Erwachsenen zurück. Dadurch entstehen sehr innige, entspannende Momente, die Eltern helfen, Schreiphasen besser zu ertragen.

Zudem haben Studien ergeben, dass Berührungen und regelmäßige Massagen dazu beitragen, dass der Säugling gesundheitlich stabiler ist und sich insgesamt besser entwickelt. Beispielsweise nehmen Frühchen, die in der Klinik dreimal pro Tag massiert werden, dadurch anderthalb mal so schnell an Gewicht zu.

In einem Kurs können die Eltern die Grundlagen der Massage lernen. Danach sind 15 Minuten täglich ideal, wenn das Baby Spaß daran hat. Der beste Zeitpunkt für die Massage ist, wenn das Kind ausgeschlafen ist und keinen Hunger hat.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video



Anzeige
shopping-portal