Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Klare Regeln: Kompromisse können Kinder überfordern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klare Regeln formulieren  

Kompromisse können Kinder verwirren

27.09.2017, 10:27 Uhr | dpa

Klare Regeln: Kompromisse können Kinder überfordern. Erst gibt es eine Forderung, dann einen Kompromiss – dabei sollten Eltern aber bedenken, dass Kinder Kompromisse nicht immer verstehen können. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Nadezhda1906)

Erst gibt es eine Forderung, dann einen Kompromiss – dabei sollten Eltern aber bedenken, dass Kinder Kompromisse nicht immer verstehen können. (Quelle: Nadezhda1906/Thinkstock by Getty-Images)

Ganz früh fangen Kinder schon an, mit den Eltern über Regeln und Freiheiten zu verhandeln. Was Erwachsene dabei beachten sollten und welche Grenzen wichtig sind, können Sie hier nachlesen.

Abends ein bisschen länger aufbleiben oder das Kleid statt der Hose anziehen: Das sind typische Forderungen, die alle Eltern von ihren Kindern kennen. Echte Abmachungen mit ihnen eingehen ("Wenn du das machst, bekommst du das") können Erwachsene aber erst später. Denn im Vorschulalter fällt es Kindern noch schwer zu begreifen, dass sie selbst einen Teil der Vereinbarung erfüllen müssen.

"Klare Grenzen und Regeln sind da sehr wichtig", sagt Dana Mundt von der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Das gilt vor allem für Sachen, die unverrückbar sind wie Zähne putzen oder zu einer bestimmten Zeit ins Bett gehen.

Die Gefahr des Boomerang-Effekts

Das heißt aber nicht, dass Eltern ihre Kinder nicht mitentscheiden lassen dürfen. Je älter sie werden, umso mehr dürfen sie in einem bestimmten Rahmen Dinge aushandeln. Bei kleineren Kindern besteht eher die Gefahr eines Boomerang-Effekts, etwa dass sie ihren Eltern gegenüber ankündigen "Wenn ich dir beim Abendessen helfen soll, will ich aber noch die DVD schauen".

Hilfreich ist es, wenn die Eltern klar für sich definieren, in welchen Bereichen klare Regeln gelten sollen und wo das Kind mehr Spielraum bekommen kann – zum Beispiel beim Auswählen der Kleidung oder beim Programm am Wochenende.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017