Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Erste Looping-Rutsche Deutschlands

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Badespass  

Erste Looping-Rutsche Deutschlands

26.11.2008, 16:17 Uhr | K. Seitz

. Die erste Looping-Rutsche in Deutschland (Foto: AquaMagis)

Die erste Looping-Rutsche in Deutschland (Foto: AquaMagis)

Loopings - klar, die gibt es bei Achterbahnen. Der Adrenalinkick lässt sich mittlerweile allerdings auch in einem Erlebnisbad genießen: Deutschlands erste Looping-Rutsche im "AquaMagis" in Plettenberg (Sauerland) lässt seine Gäste bergauf rutschen. Das ist nichts für schwache Nerven!

Schreie durchdringen die Stille

Plettenberg - ein idyllischer Ort im Westen des Sauerlands mit knapp 30.000 Einwohnern. Die stark bewaldete Stadt dient als Ruhepol für ihre Besucher. Doch die entspannende Stille wird immer wieder durch panische "Ahhhhhhh"-Rufe unterbrochen. Was ist denn da los? Deutschlands erste Looping-Rutsche im "AquaMagis" katapultiert Wagemutige durch ihre Gänge. In 12 Metern Höhe geht es los: Auf einer Falltüre stehend erwartet der Badegast den freien Fall, der seinen Körper auf circa 65 Stundenkilometer beschleunigt und durch den Looping schießt. Wow. Oft macht eine Badehose das wohl nicht mit. Die "Therme Erding" bietet gleich mehrere Rutschen - je nach Geschmack. Ob mit einem Reifen durch die Röhre, steil bergab auf der Kamikaze-Rutsche, fliegend von einer Rampe oder mit Licht und Soundeffekten - alles ist möglich. Sogar eine Hochgeschwindigkeitsrutsche, die den Körper mit bis zu drei g (Erdbeschleunigung) belastet.

Rutschenspaß in der größten freitragenden Halle der Welt

Europas größte künstliche Tropenwelt "Tropical Islands" in Briesen-Brand (Brandenburg) bietet eine Herausforderung für jeden Hintern: Deutschlands höchsten Rutschenturm. Der 25 Meter hohe Wasserrutschenturm vereint vier unterschiedliche Rutschen. Von der gemächlichen Familienabfahrt auf der Reifenrutsche bis zur Turbo-Rutsche, auf der Geschwindigkeiten bis zu 70 Stundenkilometer erreicht werden. Sieben Rutschen erwarten den Besucher im "Alpamare" in Bad Tölz. Auf insgesamt 1000 Rutschenmetern können sich die Badegäste austoben. Neben Wildwasser und High-Speed-Rutschen sorgen Gruseleffekte, Strudel, Licht- und Soundeffekte, Kälteschocks und Dunkelheit für eine ausgewachsene Gänsehaut. Bei bis zu 92 Prozent Gefälle wünscht sich der ein oder andere Gast sicherlich ein Bremspedal. Besonders im "Thriller" sind starke Nerven gefordert: Schwupps in ein schwarzes Loch und man findet sich plötzlich im dunklen Nichts - nur Blitze, Donner, leuchtende Augen an den Röhrenwänden und Angstschreie begleiten den Badegast nach unten. Auch im "Erlebnisbad Calypso" in Saarbrücken ist der Tunnelblick garantiert: auf der "Black Hole"-Rutsche (schwarzes Loch) kommen Gefühle wie in einem Wurmloch auf: eine dunkle Röhre, keine Orientierung und spektakuläre Licht- und Soundeffekte.

Das vernebelt einem die Sinne

Wer in der Nähe von Hohenfelden (Thüringen) wohnt, hat auch kein Problem mit Langweile - die "Avenida-Therme" lockt zum Beispiel mit einer Wasserrutsche, die den Badegast auf einem Gummireifen 123 Meter auf Talfahrt schickt. Möchte der Besucher keinen Gummireifen zwischen sich und der Rutsche, bieten sich noch drei andere Röhren an: die Turbo-Rutsche, auf der man über 50 Meter in die Tiefe rauscht, die "Black Hole"-Rutsche, auf der man ins Nichts rauscht und diverse Effekte die Sinne vernebeln und die Kamikaze-Rutsche. Das "monte mare" gibt es gleich in neun Städten. Das Bad in Obertshausen trumpft beispielweise mit einer Trichter-Rutsche auf - plötzlich setzt die Beschleunigung ein und der Gast verschwindet in einem Loch wie in einem Abfluss. Auch hier gibt es sowohl eine "Black-Hole-Rutsche", als auch eine Reifenrutsche. Die längste Körperrutsche (ohne Hilfsmittel) wartet in der "Ostseetherme" in Scharbeutz auf wagemutige Rutscher. Der "Blue Slide" hat eine faszinierende Länge von 158 Metern - da ist man eine Weile unterwegs. Und auch das "Saalemaxx Erlebnisbad" in Rudolstadt (Thüringen) bietet jede Menge Spaß. Die "Black Hole Rutsche" ist nichts für Menschen mit Beklemmungen. In der Dunkelheit wartet die eine oder andere Überraschung. Zusätzlich dröhnt technoartige Musik - Orientierung adé! Da ist der "Free-Fall" eine kürzere, aber auch sehr heftige Erfahrung: 10 Meter fast senkrecht bergab. Das geht schneller, als man schreien kann.

Die Rutschenrekorde Deutschlands im Überblick

Längste Rutsche: MagicEye (Reifenrutsche, 356 Meter) - Galaxy Erding, längste Körperrutsche: Blue Slide (158 Meter) - Ostseetherme, Scharbeutz, höchste Rutsche: Turbo Rutsche (25 Meter) - Tropical Islands, Krausnick, höchste Körperrutsche: Turbo Rutsche (25 Meter) - Tropical Islands, Krausnick

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017