Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Nicht ganz dicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nicht ganz dicht

Mit einer feinen Nadel sticht man in den unteren Bereich einer Plastikflasche einige Löcher, füllt die Flasche mit Wasser auf und verschließt sie schnell. Der Wasserdruck im Innern sorgt dafür, dass kein Wasser durch die Löcher tropft. Mit der so präparierten Flasche geht man zu einem Lehrer und bittet ihn um Hilfe, weil man die Flasche einfach nicht aufbekommt. Wenn der den Verschluss nun öffnet, strömt ihm durch die Nadellöcher der Flascheninhalt auf die Hose.

Risiko: Fast jedes Opfer wird sich kurz ärgern - das ist ja schließlich auch Sinn der Sache. Aber es gibt natürlich auch Lehrer, die sich in einen solchen Ärger hineinsteigern und dann mit Strafarbeiten reagieren. Wichtig ist, dass in der Flasche tatsächlich klares Wasser ist, damit die Kleidung des Lehrers nicht beschmutzt oder gar beschädigt wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017