Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Jedes fünfte Schulkind frühstückt nie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jedes fünfte Schulkind frühstückt nie

15.11.2011, 17:08 Uhr | tze, dpa

Jedes fünfte Schulkind frühstückt nie. Ein Drittel der Schüler frühstückt unregelmäßig oder nie. (Quelle: imago)

Ein Drittel der Schüler frühstückt unregelmäßig oder nie. (Quelle: imago)

Ein ausgewogenes Frühstück macht Schulkinder fit für den Unterricht. Doch nur zwei von drei Schülern frühstücken täglich. Jeder fünfte geht immer mit leerem Magen zur Schule. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Universität Bielefeld. Die Forscher vermuten, dass viele Jugendliche aus Gewichtsgründen auf das Frühstück verzichten.

20.000 Schüler nach Frühstücksgewohnheiten befragt

Für die Umfrage hatte ein Forscherteam unter der Leitung der Professorin Petra Kolip im Schuljahr 2009/2010 mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche aus knapp 300 Schulen befragt. Die elf bis 15 Jahre alten Schüler antworteten unter anderem auf Fragen zu Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität. Auch Faktoren wie Schulklima und familiärer Wohlstand wurden erfasst.

Je älter, desto seltener frühstücken Schüler

Ein zentrales Ergebnis: Je älter die Schüler werden, desto unregelmäßiger essen sie vor Schulbeginn. Rund zwei Drittel der Elfjährigen frühstücken täglich, aber nur jeder zweite 15-Jährige. Beim Frühstücksverhalten von Mädchen und Jungen waren nur geringfügige Unterschiede feststellbar. Insgesamt greifen etwas mehr Jungen regelmäßig zum Frühstücksbrot. Deutlicher zeigte sich, dass je wohlhabender die Familien sind, desto häufiger die Kinder morgens eine Mahlzeit zu sich nehmen.

Angst, dick zu werden?

Die Forscher vermuten, dass sich viele der Kinder aus Gewichtsgründen das Frühstück verkneifen. Die Hälfte der befragten Mädchen und ein Drittel der Jungen hielt sich für zu dick, jedes sechste Mädchen und jeder zehnte Junge machte zum Umfragezeitpunkt eine Diät. Insbesondere den Mädchen müsse durch Elternhaus und Schule vermittelt werden, "dass das Auslassen des Frühstücks nicht geeignet ist, um das Gewicht zu regulieren", empfehlen die Wissenschaftler. Im Gegenteil: Wer häufig darauf verzichtet, bekomme eher Übergewicht.

Warum das Frühstück so wichtig ist

Gerade für Schüler ist ein tägliches, ausgewogenes Frühstück wichtig, weil die Konzentration und Merkfähigkeit verbessert und wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung ist. Ernährungsexperten zufolge gehören zum idealen Frühstück Getreideerzeugnisse wie Vollkornbrot oder Müsli, Obst oder Gemüse, Milchprodukte und Wasser oder Tee. Diese Kombination liefert wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, und es hält lange satt.

Ergebnisse fließen in WHO-Studie ein

Diese Umfrage unter der Leitung der Universität Bielefeld fließt in die sogenannte BBSC-Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein. Diese Studie zum Gesundheitsverhalten von Schulkindern alle vier Jahre in 40 Ländern Europas und Nordamerikas durchgeführt. Ihre Ergebnisse sollen unter anderem für die Gesundheitsförderung genutzt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal