Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Diskutieren und Argumentieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diskutieren und Argumentieren

Teilen Sie Ihrem Kind deutlich Ihre eigene Meinung über Rechtsextremismus mit und klären Sie es auch über rechtliche Konsequenzen auf, die beispielsweise das Tragen von Hakenkreuzen oder NS-Symbolen zur Folge hat. Vertreten Sie konsequent Ihren Standpunkt und begründen Sie Ihre Haltung. Versuchen Sie immer wieder mit ihrem Kind zu sprechen, ohne dabei rechthaberisch aufzutreten. Dabei ist es sehr wichtig, Ruhe zu bewahren, Souveränität auszustrahlen und nicht zu emotional zu reagieren. Versuchen Sie bei den Diskussionen mit Fakten zu überzeugen, indem Sie etwa Bildmaterial, Bücher über das dritte Reich als Lektüre anbieten oder aber ihrem Kind etwa Berichte von Zeitzeugen aus der NS-Zeit vorlegen, die beispielsweise den Holocaust miterlebten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verkehrschaos in Vietnam 
Dieser Rollerfahrer muss irre sein

Dieser vietnamesische Rollerfahrer rast mit seinem Zweirad rücksichtslos durch die Straßen von Hanoi. Video



Anzeige
shopping-portal