Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Expertentipps zum Stressabbau: Stress bedeutet auch Ansporn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Expertentipps zum Stressabbau: Stress bedeutet auch Ansporn

19.04.2012, 13:43 Uhr | dpa

"Ursprünglich ist Stress sogar etwas Positives", sagt Domsch. Problematisch und ungesund sei Stress erst dann, wenn er zum Dauerzustand werde. Umso wichtiger ist es deshalb, genügend Zeit für Sport einzuplanen. "Wer sich dabei körperlich auspowert, der baut automatisch Stress ab."

Den ganzen Tag nur lernen und danach in der Turnhalle schwitzen, sei aber nicht die ideale Mischung - Ausgleich und Abwechslung sind notwendig. Jugendliche sollten deshalb auch nichtsportliche Hobbys wie Theaterspielen, Trompete oder Malkurse trotz Schulstress nicht vernachlässigen. "Ein Hobby nur weiterzuführen, weil die Eltern es wünschen, ist aber nicht empfehlenswert", sagt Werner Tiki Küstenmacher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017