Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Bericht: Schönheitsoperationen an Minderjährigen nicht zu verbieten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bericht: Schönheitsoperationen an Minderjährigen nicht zu verbieten

18.05.2012, 12:30 Uhr | AFP, dapd

Bericht: Schönheitsoperationen an Minderjährigen nicht zu verbieten . Schönheits-OPs bei Minderjährigen können wohl nicht verboten werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schönheits-OPs bei Minderjährigen können wohl nicht verboten werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das Bundesgesundheitsministerium lehnt das von der Union geforderte Verbot von Schönheitsoperationen an Minderjährigen aus verfassungsrechtlichen Gründen ab. Das Ministerium habe in dieser Frage keine Regelungskompetenz, heißt es einem Bericht der "Berliner Zeitung" zufolge in einem internen Vermerk des Ministeriums. Auch eine Verankerung des Verbots im Jugendschutzgesetz oder im Kindschaftsrecht sei rechtlich nicht möglich.

Abgrenzung wohl zu schwierig

Ein Verbot wäre lediglich in den Heilberufs- und Kammergesetzen der Länder oder in den Berufsordnungen der Ärztekammern möglich, schrieben die Beamten von Minister Daniel Bahr (FDP). Allerdings habe eine Expertenanhörung in der vergangenen Wahlperiode deutlich gemacht, dass eine Abgrenzung zwischen medizinisch oder psychologisch begründbaren und rein ästhetisch motivierten Operationen äußerst schwierig sei.

Mit falschen Zahlen argumentiert

Das Ministerium werfe der Union vor, bei ihrer Forderung nach einem Verbot mit falschen Zahlen argumentiert zu haben, schrieb das Blatt. So hätten CDU und CSU angegeben, zehn Prozent aller schönheitschirurgischen Eingriffe würden derzeit an unter 20-Jährigen vorgenommen. Darin seien aber alle plastisch-chirurgischen Operationen wie etwa Fehlbildungen der Hand oder die Behandlung von Verbrennungsfolgen erfasst, argumentiere das Gesundheitsministerium. Es verweise auf Zahlen der Vereinigung Deutscher Plastischer Chirurgen, nach denen bei unter 18-Jährigen nur rund 1,2 Prozent aller ästhetischen Operationen vorgenommen würden. Der häufigste Eingriff sei das Anlegen von Ohren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal