Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Logopäden warnen: Immer mehr Kinder in Therapie wegen Sprachstörungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Logopädie  

Immer mehr Kinder brauchen eine Sprachtherapie

20.12.2013, 17:14 Uhr | t-online.de

Logopäden warnen: Immer mehr Kinder in Therapie wegen Sprachstörungen. Probleme bei der Sprachentwicklung fallen oft im Kindergarten auf. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Probleme bei der Sprachentwicklung fallen oft im Kindergarten auf. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Haben immer mehr Kinder Probleme mit dem Sprechen? So lässt sich jedenfalls der Heilmittelbericht 2013 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (Wido), beispielsweise Logopädie. Das sei ein deutlicher Anstieg seit 2007, heißt es.

"Wir beobachten, dass Jahr für Jahr mehr Kinder für eine gesunde, altersgerechte Entwicklung vorübergehend therapeutische Unterstützung brauchen", sagt Helmut Schröder, stellvertretender Wido-Geschäftsführer. Sprachtherapien werden größtenteils bis zum zehnten Lebensjahr verordnet, insbesondere vor dem Schuleintritt, um Störungen in der Sprachentwicklung früh entgegenzuwirken. Das war der Grund für mehr als jede zweite Verordnung.

Jungen brauchen häufiger Sprachtherapie

Für den Heilmittelbericht hat das Wido die rund 35 Millionen Heilmittelrezepte ausgewertet, die Ärzte im Jahr 2012 für die etwa 70 Millionen Versicherten von gesetzlichen Krankenkassen (GKV) ausstellten.

Ein Fünftel der bei der AOK versicherten Fünf- bis Neunjährigen bekam eine Ergo- oder Sprachtherapie. Das waren insgesamt 137.000 Kinder. Jungen sind häufiger betroffen als Mädchen. In den vergangenen fünf Jahren sei ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar, teilt das Wido mit. 2007 brauchten nur rund 15 Prozent der sechsjährigen Mädchen einen Logopäden, nun sind es 17 Prozent. Bei den Jungen gab es einen noch stärkeren Anstieg von 21 auf 25 Prozent.

Regionale Unterschiede

Auffällig sind die starken regionalen Unterschiede: Die meisten sprachtherapeutischen Behandlungen gab es in der Region Nordrhein sowie in Hamburg und Schleswig-Holstein, die wenigsten in Hessen und Bayern.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan bei Facebook werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017