Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Kaiserschnitt: Promis haben Einfluss auf deutsche Frauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaiserschnitt  

Promi-Mütter als Vorbild?

13.10.2008, 18:28 Uhr | ots; ruf

Kaiserschnitt-Geburten häufen sich in Deutschland. Sind die Promis schuld? Kaiserschnitt-Geburten häufen sich in Deutschland. Sind die Promis schuld? (Bild: Archiv)Ob Madonna, Angelina Jolie oder Claudia Schiffer: Die Stil-Ikonen aus den Hochglanz-Illustrierten nehmen mit ihren schnellen Kaiserschnitt-Geburten offenbar Einfluss auf deutsche Frauen. Denn bei uns kommt mittlerweile fast jedes dritte Baby per Skalpell auf die Welt - mehr als doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren, berichtet das Gesundheitsmagazin "Healthy Living".

Künstliche Befruchtung Erstes Baby nach Eierstock-Transplantation

Gründe für Kaiserschnitt sind nicht immer medizinisch

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es aber nur bei jeder zehnten Geburt medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt. Die Vermutung könnte nahe liegen, dass sich viele werdende Mütter bewusst dafür entscheiden, zum Beispiel weil ihnen die exakte Planung gut in den Terminkalender passt. Eine Studie der Universität Bremen entlastet Kaiserschnittmütter jedoch. Deren überraschendes Resultat: Nur zwei von hundert Gebärenden hatten sich von vornherein für den Schnitt entschieden!

Aus Profitgier der Krankenhäuser

60 Prozent berichten, die Operation sei ihnen vom Arzt ausdrücklich empfohlen worden. Aus Profitsucht, meint Helga Albrecht, Präsidentin des Deutschen Hebammenverbandes: "In manchen Kliniken liegt die Kaiserschnittrate bei 40 Prozent. Mehr als 90 Prozent aller Mütter könnten eine normale Geburt erleben, wenn man ihnen die Zeit und den Raum geben würde. Für Kliniken ist das aber nicht profitabel!" Dabei gibt es einer Studie des Bundesverbands der Betriebskrankenkassen (BKK) zufolge allerdings große regionale Unterschiede. Spitzenreiter Rheinland-Pfalz verzeichnete mit knapp 40 Prozent fast doppelt so viele Kaiserschnitte wie Sachsen mit 20 Prozent.


Kaiserschnitt für Krankenhäuser rentabler

Tatsächlich bekommt ein Krankenhaus für eine natürliche Geburt, die sich lange hinziehen kann, rund 2.000 Euro und bis zu 4.000 Euro pro Kaiserschnitt. Dieser ist zwar innerhalb von 30 bis 60 Minuten erledigt - dennoch sollten sich werdende Eltern vor einer Entscheidung sehr genau informieren, rät "Healthy Living". Denn ein Kaiserschnitt berge wie jede andere Operation Risiken wie Infektionen und Thrombosen.

Künstliche Befruchtung Befruchtungskliniken werben um Ausländerinnen
Schwangerschaft Medikamente trotz Babybauch?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017