Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Kinderwunsch: Die ideale Familie unserer User

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die ideale Familie unserer User

12.10.2009, 11:15 Uhr | sca, dpa

Die ideale Familie: Ein Junge und ein Mädchen.Die ideale Familie: Ein Junge und ein Mädchen. (Bild: Imago)Ein Junge und ein Mädchen - das wünschen sich die Deutschen. Das ist das Ergebnis einer t-online Umfrage bei der über 10.600 Personen teilnahmen. 26 Prozent aller User finden das Geschlecht ihrer Kinder unerheblich. #


Artikel-Show Schwangerschaftsmythen im Test
Test Können Sie Schwangerschaftsanzeichen richtig deuten?
Test Nehmen Sie genug Folsäure zu sich?

Die ideale Familie

Insgesamt wünschen sich 58,8 Prozent aller Befragten einen Jungen und ein Mädchen. Idealerweise sollte dabei zuerst der männliche Nachwuchs und dann der weibliche das Licht der Welt erblicken. Für 41 Prozent der t-online User ist dies die Wunschvorstellung. Die verbleibenden 17 Prozent hätten gerne zuerst ein Mädchen und dann einen Jungen. Etwa gleich viele User wünschen sich explizit nur ein Geschlecht. 7,9 beziehungsweise 7,1 hätten am liebsten zwei Mädchen oder zwei Jungen, wenn sie die Wahl hätten.



Junge oder Mädchen? Es liegt am Papa

Allen Versuchen zum Trotz stehen die Chancen aufs Wunschkind etwa gleich gut. So kommen bei den Geburten 106 Jungen auf 100 Mädchen. Dabei entscheidet die Samenzelle des Mannes darüber, welches Geschlecht das Kind haben wird. Trägt sie das entscheidende Y-Chromoson, so wird es ein Junge. Sicher feststellen lässt sich das Geschlecht des Kindes in jedem Fall während der Schwangerschaft. Etwa ab der 20. Schwangerschaftswoche kann der Arzt per Ultraschall feststellen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Durch Fruchtwasseruntersuchung ist dies sogar noch früher möglich.


Mit heißen Bädern zum Wunschkind?

Viele möchten darauf nicht warten und würden es am liebsten beeinflussen, welches Geschlecht ihr zukünftiges Kind hat. Und so trägt manch ein Mann beim Zeugungsakt Socken oder bleibt vorher enthaltsam - in dem festen Glauben, dann eher einen Jungen zu bekommen. Lässt sich das Geschlecht des Nachwuchses tatsächlich beeinflussen? Oder sind diese Binsenweisheiten purer Unsinn? Wir haben nachgeforscht. Klicken Sie sich durch.

Studie Die beliebtesten Vornamen 2008
Test Sind Sie reif für das erste Kind?


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017