Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Aus eins macht zwei: Woche 1-4

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus eins macht zwei: Woche 1-4

10.03.2009, 12:13 Uhr | Simone Blaß

Einer Samenzelle von Millionen ist es gelungen, in die Richtung Eileiter wandernde Eizelle einzudringen. Und damit die Basis zu schaffen für ein werdendes Leben. Eine neue Zelle entsteht. Etwa fünf Tage später kommt das befruchtete Ei in der Gebärmutter an und nistet sich dort, gerade stecknadelkopfgroß, in die Schleimhaut ein. Damit ist es mit dem mütterlichen Kreislauf verbunden. Denn aus der befruchteten Eizelle entwickelt sich nicht nur der Embryo, sondern auch die Plazenta (Mutterkuchen), deren Zellen bereits ab dem 11. Schwangerschaftstag die Versorgung übernehmen. Es gibt Schwangerschaftstests, die schon eine Woche vor der erwarteten Regel eine Schwangerschaft anzeigen, sicherer aber ist es, bis zum Ausbleiben der Regel zu warten, da dann der HCG-Spiegel auf jeden Fall ausreichend hoch ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video



Anzeige
shopping-portal