Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Deutschland europäisches Schlusslicht im Kinderkriegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geburtenrate  

Deutschland europäisches Schlusslicht im Kinderkriegen

04.08.2009, 09:01 Uhr | dpa

Die Kinderarmut in Deutschland hält an (Foto: t-online)Die Kinderarmut in Deutschland hält an (Foto: t-online) Beim Kinderkriegen sind die Deutschen europaweit Schlusslicht. Anders als in allen anderen EU-Ländern sei die Zahl der Geburten in Deutschland im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2007 leicht rückläufig gewesen, teilte das europäische Statistikamt Eurostat in Brüssel mit.

Ausgaben Wie viel kostet ein Kind?
Forum Diskutieren Sie mit
Newsletter Immer top-informiert mit dem Eltern-Newsletter

Höchster Geburtenanstieg in Litauen

Bereits 2007 lag Deutschland auf dem letzten Platz unter den 27 Mitgliedsländern. Auf 1000 Einwohner kamen in Deutschland demnach 2008 nur noch 8,2 Geburten, statt 8,3 im Jahr davor. Europaweit stieg die durchschnittliche Zahl der Neugeborenen pro 1000 Einwohner im Vorjahresvergleich um 0,3 auf 10,9. Den höchsten Geburtenanstieg gab es in Litauen, wo 10,4 Geburten pro 1000 Einwohner gezählt wurden - ein Anstieg um 0,8 im Vergleich zu 2007.

Mehr Sterbefälle als Geburten

Weil Deutschland nicht nur die geringste Geburtenrate, sondern auch die höchste Sterbeziffer hat, schrumpft die Bevölkerung hierzulande weiter. 10,3 Sterbefälle pro 1000 Einwohner zählte die Bundesrepublik 2008 - im Jahr zuvor waren es noch 10,1. Damit sind in Deutschland im vergangenen Jahr 844.000 Menschen gestorben. Dem stehen nur 675.000 Neugeborene gegenüber. Mit 9,7 Sterbefällen pro 1000 Einwohner blieb die Sterberate EU-weit stabil. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr EU-weit 5,4 Millionen Babys zur Welt, 4,8 Millionen Menschen starben.

Fast 500 Millionen EU-Bürger

Am 1. Januar 2009 wurde die Bevölkerung in der Europäischen Union auf 499,9 Millionen Menschen geschätzt - damit wuchs die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Millionen. In Deutschland zählten die Statistiker 82,05 Millionen Menschen. Das sind rund 168.000 weniger als im Jahr zuvor.

Schwangerschaft Schwanger mit 20, 30 oder 40
Spätes Mutterglück Spätgebärende leben länger


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017