Startseite
Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Schwangerschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das sind die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden

Seite 1 von 21

Übelkeit und Erbrechen

Diese Plage tritt meist als erste auf und leider dauert sie meist auch am längsten: Übelkeit und Erbrechen. Drei Viertel aller schwangeren Frauen leiden darunter, allerdings unterschiedlich heftig. Für viele Frauen ist sie überhaupt das erste Anzeichen, an eine Schwangerschaft zu denken, rund um die zwölfte Woche ist dies vorbei. Verantwortlich dafür ist das Schwangerschaftshormon HCG (Humanes Chorion-Gonadotropin), das ist nötig, um den Mutterkuchen zu bilden. Je höher der HCG-Spiegel ist, desto schlechter geht es der Frau, und das ist zwischen der achten und zwölften Woche so.

Übrigens: Mehrlingsmütter trifft es noch härter, denn sie produzieren mehr HCG. Schwangere nehmen in dieser Zeit Gerüche wesentlich intensiver wahr, die angenehmen genauso wie die unangenehmen. Das ganze ist ein Trick der Natur: Frauen finden nämlich vor allem die Dinge "eklig", die dem Baby schaden könnten: Nämlich vor allem Alkohol, Kaffee und Nikotin. Ebenso werden Lebensmittel, auf denen sich häufig Bakterien ansiedeln, schlecht vertragen, wie Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier. Frauen, die extrem häufig brechen müssen und über mehrere Tage nichts mehr bei sich behalten können, müssen unbedingt einen Arzt aufsuchen, sonst droht Austrocknung und Mineralienverlust - für Mutter und Kind.

zurück zum Artikel: Das sind die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden


(Quelle: t-online.de)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal