Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Wadenkrämpfe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwangerschaftsbeschwerden  

Wadenkrämpfe

| t-online.de

Sie treten besonders in der zweiten Schwangerschaftshälfte auf, unglücklicherweise oft nachts. Dann fehlt Magnesium und das lässt die Muskelzellen verkrampfen. Dummerweise steigt im Lauf der Schwangerschaft der Magnesiumbedarf an. Krämpfe signalisieren einen Mangel, es wird zu wenig über die Nahrung aufgenommen. Magnesium ist ein Mineralstoff, der täglich mit der Nahrung zugeführt wird, hauptsächlich über alkoholfreie Getränke und Brot.

Tipp:

  • Frauenärzte fragen meist routinemäßig danach und empfehlen meist, Magnesiumtabletten einzunehmen.
  • Erste Hilfe: Massage, Herumlaufen, Beine hochlegen, Wechselduschen eiskalt und heiß.
  • Magnesium- und kalziumreiche Kost: Nüsse, Bananen, Spinat

zurück zum Artikel: Das sind die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video



Anzeige
shopping-portal