Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

29. Februar als Geburtsdatum verbindlich - Ausweichen nicht möglich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ausweichen unmöglich: 29. Februar als Geburtsdatum verbindlich

21.02.2012, 09:36 Uhr | dpa

Eltern konfrontieren Standesbeamte manchmal mit dem Wunsch, lieber den 28. Februar oder den 1. März als Geburtstag von neugeborenen Schaltjahreskindern zu beurkunden. "Das ist aber rechtlich gar nicht möglich", stellt Jürgen Rast, Präsident des Bundesverbandes der Standesbeamten, klar.

Der 29. Februar - ein besonderes Geburtsdatum

"Wenn auf der Geburtsanzeige des Krankenhauses der 29. Februar steht, dann ist das verbindlich." Unklar ist, wie viele Menschen in Deutschland zum Beispiel am vergangenen Schalttag 2008 geboren wurden. Das Statistische Bundesamt erfasst nicht die Geburtenzahlen einzelner Tage.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017