Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Mit Hebamme und Arzt über Geburt sprechen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Hebamme und Arzt über die Geburt sprechen

02.05.2012, 13:11 Uhr | ots

Während einer Geburt können Hebamme oder Arzt der Mutter oft nicht erklären, was sie warum gerade machen. Die Frauen speichern das oft als negativ, und es belastet sie bei der nächsten Schwangerschaft.

"Zweite Geburten sind leichter"

"Sprechen Sie nach der Geburt, noch während Sie auf der Station sind, Hebamme oder Ärztin auf das an, was ihnen während der Geburt ein schlechtes Gefühl bereitet hat", rät Dr. med. Stephanie Pildner von Steinburg, leitende Oberärztin an der Frauenklinik rechts der Isar in München, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Vieles lasse sich gut klären, und die Frauen nähmen es dann nicht als negative Erfahrung für eine weitere Schwangerschaft mit, so Pildner von Steinburg. Und sie hat noch eine gute Nachricht: "Zweite Geburten sind kürzer und leichter."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video



Anzeige
shopping-portal