Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Urteil: Ungeborenes hat keine Herztöne mehr - Not-Kaiserschnitt nicht nötig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Urteil  

Ungeborenes hat keine Herztöne mehr - Not-Kaiserschnitt nicht nötig

28.10.2013, 11:58 Uhr

Urteil: Ungeborenes hat keine Herztöne mehr - Not-Kaiserschnitt nicht nötig. Urteil: Ein Not-Kaiserschnitt muss nur vorgenommen werden, wenn das Leben des Ungeborenen damit gerettet werden kann. (Quelle: dpa)

Ein Not-Kaiserschnitt muss nur vorgenommen werden, wenn das Leben des Ungeborenen damit gerettet werden kann. (Quelle: dpa)

Wenn im Krankenhaus bei einem ungeborenen Kind keine Herztöne mehr festgestellt werden können, muss das Klinikpersonal keinen Not-Kaiserschnitt einleiten. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor, auf das die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins hinweist (Az.: 26 U 191/12).

Zur Begründung hieße es: Die Voraussetzung für den Eingriff sei, dass das Kind im Mutterleib mit Sicherheit noch lebt und ohne den Not-Kaiserschnitt vermutlich sterben würde. Nur dann sei es gerechtfertigt, das Leben und die Gesundheit der Mutter den mit der Operation verbundenen Risiken auszusetzen.

Frau wollte Schmerzensgeld

In dem Fall hatte eine Frau auf 15.000 Euro Schmerzensgeld geklagt, die ihren Sohn in einem Krankenhaus tot zur Welt gebracht hatte. Ihrer Ansicht nach hätte ihr Kind bei ordnungsgemäßer Überwachung und Behandlung durch die Klinikmitarbeiter bei der Geburt noch gelebt, wenn sie einen Not-Kaiserschnitt bekommen hätte.

Gericht: Klinikpersonal hat keinen Fehler gemacht

Das Gericht sah jedoch kein falsches Verhalten des Personals vor oder am Tag der Geburt. Bevor das Krankenhaus die Frau zur Entbindung aufgenommen habe, sei nicht absehbar gewesen, dass die Schwangerschaft vorzeitig endet. Die engmaschige ambulante Überwachung, zu der der Frau geraten worden war, sei ausreichend gewesen.

Das Kind sei nicht mehr zu retten gewesen, als sie am Tag der Geburt in die Klinik kam. Das CTG-Gerät, an das die Frau direkt nach ihrem Eintreffen angeschlossen worden war, habe schon keine Herztöne des Kindes mehr angezeigt. Deshalb sei kein Not-Kaiserschnitt mehr vorgenommen worden.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017