Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Die Hälfte aller Abtreibungen pro Jahr sind unsicher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WHO warnt  

Die Hälfte aller Abtreibungen pro Jahr sind unsicher

29.09.2017, 06:34 Uhr | dpa, AFP

Die Hälfte aller Abtreibungen pro Jahr sind unsicher. Fast jeder unsichere Schwangerschaftsabbruch werde in Afrika, Asien und Lateinamerika durchgeführt – insgesamt 97 Prozent. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/meenon)

Fast jeder unsichere Schwangerschaftsabbruch werde in Afrika, Asien und Lateinamerika durchgeführt – insgesamt 97 Prozent. (Quelle: meenon/Thinkstock by Getty-Images)

Mehr als 25 Millionen Abtreibungen weltweit werden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO jedes Jahr mit unsicheren oder gefährlichen Methoden durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen zudem einen Zusammenhang zwischen Sicherheit und regionaler Abtreibungsgesetzgebung.

Besonders dramatisch ist demnach die Lage in Afrika. Dort entsprächen weniger als 15 Prozent der Abtreibungen den medizinischen Mindeststandards, schreiben die Autoren. Dagegen seien in Nordamerika 99 Prozent der Eingriffe sicher, gefolgt von Nordeuropa (98 Prozent), West- (94 Prozent) und Südeuropa (91 Prozent). Die Studie stützt sich auf Daten aus den Jahren 2010 bis 2014.

Abtreibungen. Unterschied zwischen "weniger" und "kaum" sicher

Bei der Sicherheit seien reiche Länder mit liberalen Abtreibungsgesetzen führend, sagte Studienautor Bela Ganatra von der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Studie unterscheidet bei unsicheren Abtreibungen erstmals zwischen "weniger" und "kaum" sicher. In die erste Kategorie fallen demnach 30,7 Prozent aller Abtreibungen: Dazu zählen unter anderem von Fachpersonal vorgenommene Abtreibungen nach veralteten Methoden wie Ausschabungen.

Mehr als 14 Prozent der Abtreibungen sind besonders unsicher

Mehr als 14 Prozent gelten jedoch als besonders unsicher – immerhin acht Millionen pro Jahr. Solche Eingriffe werden der Studie zufolge von nicht ausgebildeten Kräften mit gefährlichen invasiven Methoden praktiziert. Die große Mehrheit der solchermaßen als höchst unsicher eingestuften Abtreibungen findet demnach in Afrika statt.

Nur drei Weltregionen unter den Entwicklungsländern können laut der Studie bei sicheren Abtreibungen mit einer Quote von mehr als 50 Prozent aufwarten: Südostasien (60 Prozent), Westasien (52 Prozent) und Südafrika (74 Prozent).

In Ländern, in denen Abtreibungen auf Wunsch vorgenommen werden können, werden 87 Prozent der Eingriffe als sicher eingestuft. Dagegen gelten in 62 Ländern, in denen Abtreibungen verboten oder nur zur Rettung des Lebens der Mutter erlaubt sind, weniger als ein Viertel der Eingriffe als sicher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017