Sie sind hier: Home > Leben >

Verbraucher: Gefährliche Keime im Lachs gefunden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VERBRAUCHER | LEBENSMITTEL  

Gefährliche Keime im Lachs gefunden

13.12.2007, 13:35 Uhr | bri/dpa

Lachs gilt als Delikatesse, ist aber oft mit Keimen belastet. (Foto: ddp)Lachs gilt als Delikatesse, ist aber oft mit Keimen belastet. (Foto: ddp)Räucherlachs und Graved Lachs sind mit Bakterien belastet. Das ergab eine Untersuchung des Instituts für Lebensmittelwissenschaften im Auftrag der Verbraucherzentrale Hamburg. 40 verschiedene Lachsprodukte wurden im Labor untersucht. In mehr als der Hälfte der Proben fanden die Lebensmittelexperten über eine Million Keime pro Gramm Lachs. Das ist mehr als der Warnwert der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM). Der Verzehr von derart belastetem Lachs kann Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen auslösen, warnt die Verbraucherzentrale.

Sicher vor Keimen Tipps für den Lachskauf

Mangelnde Hygiene bei der Herstellung

Die Konzentration von Enterobakterien (Darmkeimen) überschritt bei rund einem Drittel der Produkte den Warnwert der DGHM. Dieser liegt für Darmkeime bei 100.000 Keimen pro Gramm Lebensmittel. Offenbar gelangten die Bakterien während der Herstellung in das Lebensmittel. Bei empfindlichen Menschen können die Bakterien Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall auslösen.

Listerien können Hirnhautentzündungen auslösen

Noch gefährlicher sind so genannte Listerien, die in sieben Produkten gefunden wurden. Bei einem gesunden Menschen verläuft eine Infektion mit Listerien etwa wie eine Grippe mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Bei Menschen mit schwachem Immunsystem kann es zu Hirnhautentzündungen kommen und Schwangere können gar eine Fehlgeburt erleiden.

Vorsicht beim Lachskauf

Die Lebensmittelexperten der Verbraucherzentrale raten Schwangeren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem vom Verzehr von Räucherlachs ab. Gesunde Menschen sollten den Lachs am besten drei bis vier Tage vor Ablauf des Verfallsdatums essen. Produkte, die unangenehm riechen sollte man meiden und reklamieren.

Immer wieder Keime im Lachs

Kontrolleure finden sehr oft Keime in Lachsprodukten. Vergangenes Jahr ergaben Untersuchungen, dass 72 von 645 Proben Darmkeimen verseucht waren und den Warnwert der DGHM überschritten. Bei einer weiteren Untersuchung fanden Kontrolleure in jedem zwanzigste Produkt Listerien.

Mehr Informationen zum Thema gibt es auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg: www.vzhh.de

Mehr aus Lifestyle:
Vorsicht, Acrylamid! Wie viel Acrylamid in welchen Lebensmitteln steckt
Wie Supermärkte tricksen Raffinierte Einkaufsfallen
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal