Sie sind hier: Home > Leben >

EU-Kommission: Die Gurke darf jetzt wieder krumm sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EU-Normen  

Die Gurke darf jetzt wieder krumm sein

12.11.2008, 14:18 Uhr | bri/dpa

Gurken dürfen jetzt wieder krumm wachsen - eine EU-Verordnung fällt weg. (Foto: dpa)Gurken dürfen jetzt wieder krumm wachsen - eine EU-Verordnung fällt weg. (Foto: dpa) Endlich dürfen Gurken wieder so krumm sein wie sie wollen. Vom 1. Juli 2009 an ist eines der berühmtesten Symbole für die Brüsseler Regelungswut Geschichte: der berüchtigte Krümmungsgrad der Gurke. Bisher durfte das grüne Gemüse auf zehn Zentimeter Länge um höchstens zehn Millimeter geneigt sein. Die EU-Bürokraten verteidigten sich stets, dies sei ein Wunsch des Handels gewesen, da genormte Gurken besser in eine Standardkiste passen. Auch bei 25 anderen Obst- und Gemüsesorten ist künftig wieder Individualität angesagt.

Fotoserie Obst und Gemüse: Mit oder ohne Schale essen?

Geschmack wichtiger als Form

"Dies bedeutet einen Neuanfang für die krumme Gurke und die knorrige Karotte", sagte EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel, als im vergangenen November die Normen gegen "unförmiges" Obst und Gemüse abgeschafft wurden. Ziel der EU war, weniger Regeln zu haben und Bürokratie abzubauen. Außerdem sollte gut genießbares Obst und Gemüse nicht mehr vernichtet werden, nur weil es nicht der Norm entsprach. "Es ist sinnlos, einwandfreie Erzeugnisse wegzuwerfen, nur weil sie die "falsche" Form haben", schimpfte Fischer Boel. Auch Deutschland stimmte damals für die Abschaffung der Norm.

Nicht alle für krumme Gurken

Doch was die einen als Durchbruch empfanden, stieß bei anderen auf herbe Kritik. Der Deutsche Bauernverband warnte vor "Wühltischen" im Supermarkt und nannte die Brüsseler Entscheidung "reine Symbolpolitik". Qualitäts- und Güteeigenschaften seien nicht mehr klar erkennbar und das staatliche Kontrollsystem werde ausgehöhlt. Auch die wichtigen Produzentenländer wie Frankreich, Spanien, Polen oder Belgien waren gegen die Vereinfachung.

Händler wollten damals gerade Gurken

Die EU-Kommission erließ die Gurkenverordnung (1677/88/EWG) im Jahr 1988 auf Wunsch des Handels. Sie setzte Qualitätsnormen für Gurken fest und schrieb Krümmungsgrade für vier Handelsklassen vor. Edle Gurken der Extra-Klasse mussten demnach "gut geformt und praktisch gerade" sein - maximale Krümmung: zehn Millimeter auf zehn Zentimetern Gurkenlänge. Die Händler wollten die Norm, weil sich gerade Gurken platzsparender verpacken lassen. In eine standardisierte Gemüsekisten passt immer die gleiche Menge an Standard-Gurken.

Die Norm für Lauch verschwindet auch

Aber auch Mindestgewicht, -größe und andere Merkmale von Gemüsesorten waren bislang in der EU genau vorgeschrieben. Für Lauch der ersten Güteklasse etwa galt: "Mindestens ein Drittel der Gesamtlänge oder die Hälfte des umhüllten Teils muss von weißer bis grünlich-weißer Färbung sein. Jedoch muss bei Frühporree/Frühlauch der weiße oder grünlich-weiße Teil mindestens ein Viertel der Gesamtlänge oder ein Drittel des umhüllten Teils ausmachen." Von nun an muss Lauch vor allem wieder schmecken. Auch bei Rosenkohl und Melonen, Pilzen und Knoblauch, Auberginen, Spargel und Spinat ist nun wieder fast alles erlaubt.

Ganz ohne Regeln geht's doch nicht

Für manche Obst- und Gemüsesorten dagegen bleibt weiter alles beim alten. Äpfel, Zitrusfrüchte, Kiwis, Salate, Pfirsiche und Nektarinen, Birnen, Erdbeeren, Paprika, Trauben und Tomaten unterliegen weiterhin bestimmten Standards. Sie machen drei Viertel des EU-Handelswerts aus. Auch Früchte fern der Standard-Form und -Größe dürfen künftig verkauft werden. Sie müssen dann aber entsprechend gekennzeichnet sein - zum Beispiel als "zur Verarbeitung bestimmtes Erzeugnis". Ganz ohne Regeln geht es also doch nicht.

Mehr zum Thema :
Raffinierte Einkaufsfallen 15 Tipps für Verbraucher
Getränke-Test Uran im Mineralwasser
Vorsicht, Falle! Die Tricks der Supermärkte

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017