Sie sind hier: Home > Leben >

Pestizide im Salat: Greenpeace findet Pestizide im Salat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pestizide im Salat  

Greenpeace findet Pestizide im Salat

02.02.2010, 14:29 Uhr | dpa, afp

Pestizide im Salat: Rucolasalat ist häufig mit Pestiziden belastet. (Foto: imago)Rucolasalat ist häufig mit Pestiziden belastet. (Foto: imago)Erneut Pestizide im Salat: Die Umweltorganisation Greenpeace hat bei einer Untersuchung von Kopfsalat und Rucola aus Supermärkten und Discountern Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gefunden. Insgesamt seien 11 von 21 Kopfsalaten und vier von 12 Rucola-Proben nicht empfehlenswert, teilte Greenpeace mit. Viele davon hätten mehrere Pflanzenschutzmittel enthalten. In drei Fällen seien die gesetzlichen Grenzwerte für einzelne Pestizide übertroffen worden.

Fotoserie In diesem Gemüse stecken kaum Schadstoffe
Fotoserie Gemüse, das häufig Pestizide enthält
t-online.de Shop Kühl- und Gefrierschränke zu Top-Preisen
t-online.de Shop Clevere Helfer im Haushalt

Salat aus Italien und Belgien stärker belastet

Greenpeace kritisierte, dass zunehmend mehrere Pestizide parallel eingesetzt würden, um die Überschreitung der Höchstmenge bei einem einzigen Stoff zu vermeiden. "Auf einigen Salatblättern werden bis zu 15 verschiedene Pestizide gefunden", sagte der Chemie-Experte von Greenpeace, Manfred Santen. Die mit Spritzmitteln belastete Ware stamme überwiegend aus Italien, ein Kopfsalat auch aus Deutschland. Besonders stark belastet seien Proben aus Italien und Belgien. Deutsche und spanische Proben schneiden laut Greenpeace besser ab. Bioware sei dagegen kaum belastet.

Im Winter wird Salat stärker gespritzt

Die Umweltschützer erstatteten Anzeige gegen das Unternehmen Tengelmann, da in einem dort angebotenen Kopfsalat bei einem Pestizid die von der Weltgesundheitsorganisation definierte "Akute Referenzdosis" überschritten worden sei. Der Verzehr könne zur gesundheitlichen Gefährdung besonders von Kindern führen. Tengelmann wollte sich zunächst nicht äußern, sondern den Fall erst prüfen. "Unser Test zeigt, dass nur ein Kopfsalat und drei Rucola-Proben aus konventionellem Anbau unbelastet sind. Das sind zu wenige", sagte Santen. Im Winter sei das Risiko von Belastungen bei Blattsalaten größer als im Sommer. "Sie werden in Treibhäusern zumeist überdüngt und stark gespritzt."

Dreimal die Höchstmengen überschritten

Die drei Salate, bei denen die gesetzlichen Pestizid-Höchstmengen überschritten worden seien, dürften nicht verkauft werden. Außerdem seien Wirkstoffen nachgewiesen worden, die von der staatlichen Lebensmittelüberwachung nicht kontrolliert werden, zum Beispiel das Fungizid (Pilzmittel) Thiram in einem Salat aus den Niederlanden. Greenpeace-Mitarbeiter hatten im Januar in Hamburg, Köln, Bonn, Dresden, München und im Frankfurter Raum Kopfsalate und Rucola gekauft. Ein spezialisiertes Labor habe die Proben auf mehr als 350 Pestizidrückstände geprüft. Auffällige Befunde seien in einem zweitem und ebenfalls für diese Untersuchungen zertifizierten Labor überprüft worden.

Agrarverband: "Warnungen überzogen"

Der Industrieverband Agrar (IVA) nannte die Warnung vor einem Verzehr von Salaten im Winter "überzogen", es handle sich lediglich um eine Stichprobe. "Es ist gar keine Frage: Drei Höchstmengen-Überschreitungen sind genau drei Höchstmengen-Überschreitungen zuviel", erklärte der IVA. Daher jedoch von einem gesunden Lebensmittel wie Salat abzuraten, sei überzogen. Die gesetzlichen Grenzwerte seien keine toxikologischen, also gesundheitlich relevanten, Höchstwerte, sondern Handelsnormen, die mit sehr hohen Sicherheitsfaktoren berechnet seien. Im Industrieverband Agrar sind Unternehmen vertreten, die Geschäfte auf den Feldern Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung und Biotechnologie machen.

Mehr :
Gutes billiger kaufen Markenprodukte bei Aldi, Lidl und Co.
Alles Bio? Wann sich Bio wirklich lohnt
Foodwatch-Kritik Tiefkühlkost hat zu viel Fett
Wie Supermärkte tricksen Raffinierte Einkaufsfallen
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017