Sie sind hier: Home > Leben >

Staubsaugerbeutel im Test: Billig fällt durch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Staubsaugerbeutel  

Günstige Staubsaugerbeutel halten nicht dicht

29.09.2010, 11:40 Uhr | vdb

Staubsaugerbeutel im Test: Billig fällt durch. Staubsaugerbeutel im Test: Auf das Material kommt's an. (Foto: imago)

Staubsaugerbeutel im Test: Auf das Material kommt's an. (Foto: imago)

Wer einen neuen Staubsaugerbeutel braucht, hat die Qual der Wahl. Aus dem riesigen Angebot verschiedener Hersteller muss die richtige Tüte für den eigenen Staubsauger gewählt werden. Das ist meist mühsam. Zudem sollte man auf die Qualität achten, denn nicht jeder Staubsaugerbeutel trägt zur Sauberkeit bei. Das Verbrauchermagazin "Guter Rat" hat die Beutel gängiger Marken getestet.

"Sehr gut" für Originale vom Hersteller

Im Test wurden die Originalbeutel der Hersteller Miele und Philips sowie Produkte von Swirl, Scanpart und McFilter für Geräte von Bosch, Miele und Philips unter die Lupe genommen. Untersucht wurden die Verarbeitung der Beutel, die Verschmutzung des Staubsaugerbeutelfachs, die Saugkraft der Geräte und die Rückhaltung von Feinstaub. Im Test schnitten die Originalbeutel der Hersteller "sehr gut" ab. Auch die Ersatzbeutel von "Swirl" konnten durch ihre Materialstärke und Verarbeitung überzeugen, so "Guter Rat". Zudem boten die Markenprodukte clevere Verschlüsse. Doch die Qualität hat ihren Preis: rund 2,50 Euro kostet der einzelne Staubsaugerbeutel von Originalherstellern und Swirl.

Günstige Beutel halten nicht dicht

Die günstigeren Beutel von McFilter und Scanpart hingegen kosten nur rund einen beziehungsweise zwei Euro pro Stück. Doch sie hinterließen Schmutz im Staubsauger. Das deutet darauf hin, dass der Beutel nicht optimal in den Sauger passt. Auch im Feinstaubtest konnten die günstigen Varianten nicht punkten. Ob die Staubsaugerbeutel Feinstaub gründlich zurückhalten, wurde in einem Glasraum mit einem Laser-Partikelmesser untersucht. Die Staubsaugerbeutel von Scanpart und McFilter hielten Feinstaubpartikel bis zu 200 Mal schlechter zurück als die Produkte von Swirl, Miele und Philips. Diese sind mit einem zusätzlichen "Anti-Allergen-Hepa-Filter" ausgestattet.

An falscher Stelle sparen bringt nichts

Es bringt nicht viel, beim Kauf zu sparen. Lässt der Beutel nämlich größere Mengen Feinstaub durch, kann das dem Staubsauger schaden. Dann verdrecken auch die Filter schneller. Das kann teuer werden, denn ein solcher Filter kostet bis zu 25 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017