Sie sind hier: Home > Leben >

Lebensmittelklarheit: Firmen müssen Produktinfos einfacher preisgeben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verbraucher gelangen bald einfacher an Produktinfos

14.07.2011, 14:35 Uhr | AFP

Lebensmittelklarheit: Firmen müssen Produktinfos einfacher preisgeben. Die Bundesregierung erleichtert es Verbrauchern, sich über Produkte zu informieren. (Foto: imago)

Verbraucher: Ein neues Online-Portal soll für mehr Transparenz sorgen. (Foto: imago)

Verbraucher sollen künftig einfacher an Informationen über Inhaltsstoffe gekaufter Produkte gelangen. Die Regierung einigte sich auf eine Reform des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG). Der Entwurf dazu soll bereits in der kommenden Woche vom Kabinett beschlossen werden. Das Gesetz steht bereits seit seiner Einführung im Jahr 2008 in der Kritik.

Produktanfragen dauern lange und sind bürokratisch

Verbraucher haben durch das VIG Anspruch auf Informationen über zahlreiche Produkte wie Lebensmittel, Kosmetika und Reinigungsmittel. Nachfragen über Inhaltsstoffe, Nährwerte, Schadstoffbelastung oder Allergieauslöser können sie bei den Behörden stellen, die Ansprechpartner sind je nach Bundesland unterschiedlich. Das dauert allerdings häufig sehr lange und ist meist mit viel Bürokratie verbunden, wie Behördentests von Verbraucherzentralen erwiesen. Zur Zeit nimmt deshalb kaum ein Bürger sein Recht auf Informationen in Anspruch.

Zukünftig kostenlose Anfragen per Mail

Künftig sollen die Verbraucher daher auch formlos per E-Mail oder Telefon Anfragen stellen können. Von den Kosten werden die Bürger befreit - außer bei umfangreichen Anfragen. Das neue Gesetz solle zudem für technische Produkte wie Waschmaschinen sowie für Spielzeug gelten. Als Konsequenz aus dem Dioxinskandal soll vorgeschrieben werden, dass Behörden Informationen veröffentlichen müssen, wenn Giftstoffe in Proben nachgewiesen werden.

Betriebsgeheimnisse werden genau definiert

Die Einspruchsfristen für Unternehmen sollen den Plänen zufolge verkürzt werden. Auch wird enger gefasst, was Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sind. Denn Firmen können die Herausgabe von Informationen verweigern, wenn sie sich auf solche Geheimnisse beziehen.

Verbraucherschützer fordern weitreichendere Maßnahmen

Die Regierung nimmt bei der Überarbeitung des VIG somit einige Kritik auf. Sie geht aber nicht in allen Punkten so weit, wie Verbraucherschützer es gefordert hatten. So wollten diese auch Dienstleistungen und Finanzprodukte einbeziehen, was die Reformpläne der Regierung aber nicht vorsehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017