Sie sind hier: Home > Leben >

Danone täuscht Verbraucher mit Bio-Becher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Täuscht Danone Verbraucher mit Bio-Becher?

26.07.2011, 15:01 Uhr | ots/lac, ots

Danone täuscht Verbraucher mit Bio-Becher. Danone bewirbt den" Activia"-Joghurtbecher als umweltfreundlich. (Foto: foodwatch)

Danone bewirbt den "Activia"-Joghurtbecher als umweltfreundlich. (Foto: foodwatch)

Ein umweltschonender Joghurtbecher aus Biokunststoff - damit bewirbt Danone seinen Joghurt "Activia". Doch die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) wirft dem Lebensmittelkonzern Verbrauchertäuschung vor. Denn der angebliche Biokunststoff Polymilchsäure (PLA) sei keineswegs so umweltfreundlich wie Danone behauptet. Die DUH will das Unternehmen deshalb verklagen. Auch die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch kritisiert Danone.

Vorwurf: Herstellung belastet Böden und Gewässer

Danone hat das Institut für Energie- und Umweltforschung (Ifeu) in Heidelberg selbst beauftragt, eine Studie zur Ökobilanz des neuen Joghurtbechers zu erstellen. Das Ergebnis war nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe aber nicht im Sinne von Danone. Denn der Bio-Becher sei nicht besser für die Umwelt als herkömmliche Plastikbecher. Der Ifeu-Studie zufolge hat der neue PLA-Becher lediglich einzelne Vorteile gegenüber dem alten, etwa bei den Treibhausgasemissionen oder beim fossilen Ressourcenverbrauch. Doch gleichzeitig belaste die Herstellung des neuen Bechers, dessen Kunststoff aus Mais hergestellt wird, Böden und Gewässer stärker als die des alten. Diese Nachteile verschweigt Danone in den Werbetexten auf der Verpackung.

Konzern schlägt Profit aus dem Bio-Becher

Darüber hinaus behauptet Danone, der PLA-Becher könne "optimal verwertet bzw. recycelt" werden, wenn man ihn im gelben Sack entsorgt. In Wirklichkeit aber würden die Bio-Becher einfach verbrannt, sagt die Deutsche Umwelthilfe. Mit Wiederverwertung habe das nichts zu tun. Danone setze die PLA-Becher ein, weil der Konzern davon finanziell profitiere. Denn Biokunststoffe sind bis Ende 2012 von der Lizenzierung bei den dualen Systemen befreit. Mit "Activia"-Bechern aus PLA könne Danone deshalb Millionen für Lizenzgebühren einsparen.

Foodwatch: "Activia" ist weder gut für die Verdauung, noch für die Umwelt

Der Danone-Joghurt "Activia" steht nicht zum ersten Mal in der Kritik: Bereits im März 2011 hatte foodwatch Danones Werbestrategie für "Activia" als Etikettenschwindel bezeichnet: Der Joghurt kann nicht mal eben die Verdauung regulieren, wie es der Konzern suggeriert. Zu diesem Ergebnis kam foodwatch nach Analyse von 17 Studien zur Wirkung von "Activia". "Mit einem Joghurt etwas Gutes für die Gesundheit und gleichzeitig auch noch für die Umwelt tun - da bezahlen Konsumenten gerne etwas mehr", sagt Anne Markwardt, Leiterin der foodwatch-Kampagne abgespeist.de. "Danone setzt bei "Activia" voll auf diese Kaufanreize. Sie entpuppen sich aber als reine Marketing-Hülsen, denn weder ist der Joghurt eine Wunderwaffe gegen Verdauungsbeschwerden, noch ist sein neuer Becher insgesamt umweltfreundlicher als der alte."

Danone bestreitet die Vorwürfe

Danone weist die Vorwürfe zurück. „Wir haben unsere Verpackung gemeinsam mit dem WWF entwickelt. Die Bezeichnung ‚umweltfreundlichere Verpackung‘ auf unseren "Activia"-Bechern ist somit absolut korrekt. Schließlich bestehen die Becher aus dem nonfossilen Verpackungsmaterial PLA, dessen verbesserte Umweltfreundlichkeit durch das Ifeu-Institut bestätigt wurde“, wird Andreas Ostermayr, Geschäftsführer Danone Deutschland, in einer Pressemitteilung zitiert. Der Becher sei umweltfreundlicher, weil er aus nachwachsenden Rohstoffen bestehe. Der Verbrauch von fossilen Rohstoffen werde so um 43% vermindert. Außerdem verursache er mehr als 25 Prozent weniger CO2-Emissionen als der bisher verwendete Plastikbecher.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017