Sie sind hier: Home > Leben >

Neue Psychotherapie hilft bei Magersucht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie gibt Hoffnung  

Neue Psychotherapie hilft bei Magersucht

15.10.2013, 10:02 Uhr | dpa-tmn

Neue Psychotherapie hilft bei Magersucht. Magersucht ist eine gefährliche Erkrankung (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Magersucht bei Frauen soll sich mit einer neuen Psychotherapie behandeln lassen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine neue Studie macht Frauen Hoffnung: Bei Magersucht ist in den meisten Fällen eine Psychotherapie hilfreich. Die Untersuchung an deutschen Universitäten hat erstmals die herkömmliche Psychotherapie mit zwei neuen Verfahren verglichen.

Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) hin.

Magersucht ist die Erkrankung mit der höchsten Sterblichkeitsrate: Unbehandelt sterben etwa 5 von 100 Patienten, meist junge Frauen, innerhalb von zehn Jahren.

242 Magersucht-Patientinnen untersucht

Insgesamt wurden für die Studie drei unterschiedliche Behandlungsmethoden miteinander verglichen. Untersucht wurden 242 erkrankte Frauen, die in drei verschiedene Gruppen gelost wurden. In einer erhielten sie eine intensive Betreuung. Dabei war der Hausarzt mit im Boot, der einen Psychotherapeuten aussuchte, der die Frau dann behandelte.

In der zweiten Gruppe machten die Frauen eine kognitive Verhaltenstherapie, lernten also spezielle Techniken, um ihr Essverhalten zu normalisieren. In der dritten Gruppe gingen die Frauen in einer abgewandelten Form der Psychoanalyse ihren Konflikten und den emotionalen Auslösern der Magersucht auf den Grund. Alle drei Varianten werden unter Psychotherapie gefasst.

Psychotherapie hilft nicht bei allen Frauen

Die Therapien dauerten jeweils zehn Monate. Die magersüchtigen Patientinnen, die vorher im Schnitt nur 46,5 Kilo wogen, legten langsam, aber stetig an Gewicht zu. In allen drei Studienvarianten setzte sich die Erholung nach Therapieende fort. Vorteil der kognitiven wie der tiefenanalytischen Methoden sei, dass die Frauen sich ambulant behandeln lassen können.

Nicht bei allen Frauen ließ sich allerdings eine positive Wirkung feststellen: Ein Viertel der Patientinnen litt auch noch ein Jahr nach Ende der Therapie an einer voll ausgeprägten Magersucht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal