Sie sind hier: Home > Leben >

Einführung bis 2015: Neue Gefahrenzeichen auf Putzmitteln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einführung bis 2015  

Neue Gefahrenzeichen auf Putzmitteln

16.04.2014, 14:02 Uhr | dpa/tmn

Einführung bis 2015: Neue Gefahrenzeichen auf Putzmitteln . Putzmittel: Ab 2015 gelten neue Gefahrenzeichen für Putzmittel.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ab 2015 gelten auf Reinigungsmitteln, Farben und Lacken neue Gefahrenzeichen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auf Putzmitteln, aber auch Farben und Lacken wird weltweit unterschiedlich vor Gefahren gewarnt - in Deutschland mit einem orangen Warnhinweis. Das soll nun vereinheitlicht werden. Daher werden nach und nach die Symbole verändert und bis Juni 2015 durch mehrere neue Piktogramme ersetzt.

Die Vereinten Nationen haben ein neues System der Kennzeichnung von chemischen Stoffen und Gemischen festgelegt, erläutert Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Dazu gehören in der EU Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel. Durch das Global Harmonisierte System (GHS) werden unterschiedliche Kennzeichnungssysteme vereinheitlicht. Darüber hinaus sollen die bisher unterschiedlichen Systeme zur Kennzeichnung beim Transport von Gefahrgut und beim Verwenden oder Lagern von Gefahrstoffen einander angenähert werden.

Wie wird das aussehen? 

"Die bisherigen quadratischen Gefahrensymbole sind schwarz auf orangefarbenem Grund", erläutert Glassl. "Nach dem GHS werden die Quadrate auf eine Spitze gestellt, die Piktogramme bleiben schwarz, aber der Hintergrund muss weiß sein und das Ganze rot umrandet werden." Es verschwindet das schwarze X für reizende Stoffe oder für Mittel, die gesundheitsgefährlich sind, wenn man sie verschluckt. 

Neu ist ein Ausrufezeichen - es bedeutet: Achtung, das Mittel kann die Augen reizen. Ein Symbol mit dem Umriss eines Oberkörpers verdeutlicht, dass eine Gesundheitsgefahr beim Verschlucken des Mittels besteht.

Die bereits bekannte Flamme für entzündliche Mittel und ein Zeichen für ätzende Stoffe werden leicht überarbeitet. Ein Fisch mit Baum steht für Umweltgefahr. 

Wann sind die Symbole Pflicht? 

Ab dem 1. Juni 2015 müssen die Warnzeichen für Produkte, die mehr als einen Inhaltsstoff haben, verwendet werden. Das trifft auf viele Wasch- und Reinigungsmittel zu. Seit 2010 gelten sie bereits für Produkte, die nur einen Inhaltsstoff haben. 

Was bemerken Verbraucher jetzt schon davon? 

"Schon jetzt finden sich Produkte mit GHS-Kennzeichnung im Handel", berichtet Glassl. "Aus dem Bereich der Reinigungsmittel sind dies zum Beispiel Zitronensäurepulver zum Kalklösen oder Sodapulver zum Einweichen von Wäsche." Das sind Produkte mit nur einem Inhaltsstoff. "Einige Grillanzünder-Flüssigkeiten sind auch schon nach dem GHS gekennzeichnet."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017