Sie sind hier: Home > Leben >

Chris Brown nach mehrstündigem Polizeieinsatz festgenommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

US-Sänger Chris Brown festgenommen

| t-online.de

Chris Brown nach mehrstündigem Polizeieinsatz festgenommen.  (Quelle: t-online.de)

Es ist nicht das erste Mal, dass US-Sänger Chris Brown mit dem Gesetz in Konflikt gerät. (Quelle: t-online.de)

Wieder Ärger mit der Polizei für US-Musiker Chris Brown: Der 27-Jährige wurde vorübergehend festgenommen. Er soll eine Frau mit einer "potenziell tödlichen Waffe" angegriffen haben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Los Angeles. Die Polizei durchsuchte Browns Haus. Die Aktion dauerte fast 14 Sunden.

Die Polizei rückte vor Browns Haus an, nachdem ein Notruf von einer Frau eingegangen war. In einem Interview von "TMZ.com" gab die Frau an, sie habe das Haus des Rappers besucht und dort gefeiert.

Das Polizei-Aufgebot vor dem Anwesen von Chris Brown in Los Angeles. (Quelle: AP/dpa)Das Polizei-Aufgebot vor dem Anwesen von Chris Brown in Los Angeles. (Quelle: AP/dpa)

Dann sei ein Streit mit einem anderen Hausgast eskaliert. Brown habe ihr befohlen, das Haus zu verlassen und sie dabei mit einer Waffe bedroht, sagte die Frau. Daraufhin habe sie die Polizei alarmiert. Diese erwirkte einen Durchsuchungsbefehl.

Live-Übertragung vom Polizeieinsatz

Fernsehteams filmten den mehrstündigen Polizeieinsatz aus der Luft mit, "TMZ.com" strahlte die Szenen live aus. Darauf ist zu sehen, wie der Sänger nach Stunden aus seinem Haus tritt und mit Polizisten spricht. Mehrere Hausgäste wurden ebenfalls befragt. Brown verbreitete in sozialen Medien Videos, in denen er seine Unschuld beteuerte und Fernsehberichte zurückwies, wonach er sich verbarrikadiert habe. "Ihr könnt gleich hereinkommen, aber ihr werdet nichts sehen, ihr Idioten", erklärte er in Richtung Polizei.

Gegen Mittag erschien Browns Anwalt und blieb bis zur Festnahme seines Mandanten auf dem Gelände. Mehrere von Browns Gästen verließen das Anwesen, einige griffen Kameraleute an. Mittlerweile ist der Sänger gegen eine Kautionszahlung von 250.000 US-Dollar (etwa 224.000 Euro) aus der Haft entlassen worden.

Der Sänger war 2009 nach einem Angriff auf seine damalige Freundin Rihanna wegen Körperverletzung verurteilt worden. 2014 saß er wegen Handgreiflichkeiten mit einem Mann mehrere Monate im Gefängnis. Erst im März 2015 hatte er sämtliche Bewährungsauflagen erfüllt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017