Sie sind hier: Home > Leben >

Warum Sie einmal im Monat bei 65 Grad waschen sollten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keimschleuder Waschmaschine  

Warum Sie einmal im Monat bei 65 Grad waschen sollten

02.03.2017, 15:16 Uhr | dpa-tmn

Warum Sie einmal im Monat bei 65 Grad waschen sollten. Einmal im Monat sollte die Waschmaschine bei über 60 Grad laufen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/thinkstock/monkeybusinessimages)

Einmal im Monat sollte die Waschmaschine bei über 60 Grad laufen. (Quelle: thinkstock/monkeybusinessimages/Thinkstock by Getty-Images)

Viele Waschmaschinen haben Programme, bei denen die Wäsche mit 30 oder 40 Grad gewaschen wird. So soll Energie gespart werden. Aber wird die Kleidung dabei hygienisch sauber? Und was heißt das für die Maschine?

Moderne Waschmaschinen sparen Energie, waschen aber in diesen Programmen auch verhältnismäßig kalt. Dadurch können sich in der Trommel und Waschmittelschublade leicht Pilze ausbreiten und die Waschmaschine wird zur Keimschleuder. Wer seine Wäsche bei 30 oder 40 Grad wäscht, sollte deshalb einmal pro Monat einen 65-Grad-Waschgang laufen lassen. Das rät Prof. Iris F. Chaberny, Direktorin des Instituts für Hygiene/Krankenhaushygiene an der Leipziger Uniklinik.

Bei 65 Grad sterben Pilze in der Waschtrommel ab

Durch den wärmeren Waschgang sterben Pilze ab, die sich womöglich in der Trommel gesammelt haben. Damit es sich die Erreger gar nicht erst gemütlich machen können, sei es sinnvoll, Trommel und Waschmittelschublade stets zu trocknen und offen zu halten.

Trotzdem ist es nicht notwendig, Wäsche immer bei über 60 Grad zu waschen. Kleidung wird auch bei einer Wassertemperatur von 40 Grad sauber. Entscheidend dafür sei der mechanische Effekt, sagt Chaberny. Die Wäsche muss also gut durchgespült werden – was in modernen Waschmaschinen in der Regel der Fall ist.

So warm sollte die Wäsche gewaschen werden, wenn jemand krank ist

Deshalb müsse man laut der Hygiene-Expertin auch keine antibakteriellen Waschmittel benutzen. Im Krankenhaus sei das Vorschrift, "zu Hause braucht das aber niemand". Auch dann nicht, wenn sich jemand aus der Familie einen Infekt zugezogen hat. In diesem Fall könne es allerdings sinnvoll sein, die Kleidung bei mehr als 60 Grad zu waschen.

Ist das nicht möglich – zum Beispiel, weil es sich um empfindliche Fasern handelt – rät Chaberny, die Wäsche im Trockner zu trocknen oder in der Sonne aufzuhängen: "Steril wird die Kleidung dadurch natürlich nicht", sagt sie. Aber das seien die Menschen, die sie hinterher tragen, schließlich auch nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal