Sie sind hier: Home > Leben >

Studie deckt auf: Hier sind Fitnessstudios besonders eklig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hohe Keimbelastung  

Das sind die ekligsten Stellen im Fitnessstudio

15.06.2017, 11:27 Uhr | hs, t-online.de

Studie deckt auf: Hier sind Fitnessstudios besonders eklig. Auf Freihantelgewichten tummeln sich viele Bakterien. Das geht aus einer neuen Studie hervor. (Quelle: imago/Westend61)

Auf Freihantelgewichten tummeln sich viele Bakterien. Das geht aus einer neuen Studie hervor. (Quelle: Westend61/imago)

Im Fitnessstudio möchten Sie sich auspowern und ein paar Kilos verlieren. Krank werden möchten Sie beim Sport aber sicher nicht. Allerdings lauern gerade in der Muckibude viele Keime. Wir verraten Ihnen, wo sich die Erreger tummeln und wie Sie sich schützen können.

In einem Fitnessstudio trainieren viele verschiedene Menschen. Sie alle bringen Bakterien mit und verteilen die Keime auf den Sportgeräten. Die Rating-Webseite für Sportgeräte "Fitrated" hat ein Labor mit Tests beauftragt, um herauszufinden, mit wie vielen Erregern die Geräte wirklich belastet sind. Dafür wurden Proben von insgesamt 27 Sportgeräten aus drei amerikanischen Fitnessstudios genommen. Das Ergebnis ist eklig.

362-mal mehr Bakterien als auf dem Klo

Demnach wurden auf Laufbändern, Hanteln und Fahrradergometern viele Bakterien gefunden, die Hautkrankheiten und andere Infektionen auslösen können. Der Vergleich mit der Bakterienbelastung auf anderen Alltagsgegenständen zeigt das Ausmaß der Verunreinigung. Auf Hanteln wurden 362-mal mehr Bakterien gefunden als auf einem Toilettensitz. Die getesteten Fahrradergometer sind mit 39-mal mehr Bakterien belastet als ein Cafeteria-Tablett und auf einem Laufband siedeln 74-mal mehr Erreger als auf dem Wasserhahn einer öffentlichen Toilette.

Tipps für eine bessere Hygiene im Sportstudio

Die hohe Keimbelastung auf den Fitnessgeräten bedeutet aber nicht, dass Sie in Zukunft auf Sport verzichten sollten. Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, wie Sie das Infektionsrisiko bei einem Besuch in der Muckibude reduzieren können.

  1. Desinfizieren Sie die Griffe an den Geräten. Möglicherweise ziehen Sie damit argwöhnische Blicke auf sich. Allerdings verringern Sie damit auch die Zahl der Bakterien, die von anderen Trainierenden auf das Gerät übertragen wurden.
  2. Fassen Sie sich nicht ins Gesicht. Auch wenn Sie die Geräte vor dem Training desinfiziert haben, kommen Sie dennoch mit einigen Erregern in Kontakt. Waschen Sie daher nach dem Sport die Hände besonders gründlich.
  3. Laufen Sie nicht barfuß. Das gilt vor allem in den Duschen und im Umkleidebereich. Wer hier Badelatschen trägt, verringert das Risiko auf eine Infektion mit Fußpilz oder Viren, die Warzen verursachen können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017