Sie sind hier: Home > Leben > Liebe > Beziehung > Partnerschaft >

Champions-League-Finale: Was Frauen beim Fußball besser nicht sagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Was Frauen beim Fußball besser nicht sagen sollten

13.05.2013, 17:56 Uhr | cme/vdb

Champions-League-Finale: Was Frauen beim Fußball besser nicht sagen. Manche Sätze sollte eine Frau beim Fußball besser nicht sagen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Manche Sätze sollte eine Frau beim Fußball besser nicht sagen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Anpfiff zum Champions-League-Finale 2013 im Wembley-Stadion naht. Doch während mancherorts Eltern und Kinder einträchtig vor dem Fernseher sitzen, stürzt bei anderen das Thema Fußball die Beziehung in eine ernste Krise. Diese Dinge sollten Frauen beim Fußball besser nicht sagen.

Lassen Sie den Fan in die Kneipe ziehen!

Für alle Frauen, die ihre Freizeit mit ihrem Mann und nicht mit König Fußball teilen wollen, gibt es Hoffnung: Die Bundesliga geht in die Sommerpause und das Champions-League-Finale erstreckt sich nur über einen einzigen Abend. Am besten lassen Sie Ihren Liebsten einfach zu seinen Kumpels oder in die nächste Kneipe ziehen. Sie können die Zeit für Aktivitäten mit gleichgesinnten Freundinnen nutzen. So entgehen Sie den typischen Konflikten um Fernbedienung und Aufgabenverteilung und tanken neue Energie.

Besser kein Unwissen kundtun

Falls Sie sich aber dennoch entscheiden, beide Halbzeiten mit ihm auf dem heimischen Sofa zu schauen, sollten Sie dabei zumindest interessiert wirken. Wer zu offensichtlich keine Ahnung hat, ist nervig und keine angenehme Gesellschaft. Fragen wie "Sind wir die Blauen oder die Roten?" sollten Sie besser vermeiden. Und noch ein Tipp: Egal, wie laut er grölt: Gönnen Sie dem Mann an diesem Abend sein primitives Verhalten.

Gönnen Sie ihm den Fußballabend!

In keinem Fall sollten Sie über das Fußballspiel an sich meckern und sich negativ äußern. Mit Sprüchen wie "Eine Horde erwachsener Männer, die einem Ball hinterher rennen - ich werde nie kapieren, was daran so toll sein soll" machen Sie ihm das lang ersehnte Sport-Highlight nur mies.

Unfair ist es auch, das Gespräch dauernd auf andere Dinge zu lenken, das kommende Wochenende planen zu wollen oder ihn an die noch anstehende Gartenarbeit zu erinnern. Für mindestens 90 Minuten geht es jetzt eben nur um Fußball. Das sollten Sie akzeptieren. Schließlich möchten Sie ja auch nicht von ihm abgelenkt oder genervt werden, wenn das Finale von Germany's next Topmodel oder Ihre Lieblingsserien laufen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017