Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Die deutsche Agentin für Provokation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die deutsche Agentin für Provokation  

Diese Dessous provozieren

03.12.2014, 15:41 Uhr | Anne Jäger - wanted.de

Die deutsche Agentin für Provokation. "SinSensuality": Dessous von Cansu Gün. (Quelle: Elena Oborski)

"SinSensuality": Dessous von Cansu Gün. (Quelle: Elena Oborski)

Spitze und viel Hauch von Nichts – das sind die Dessous der Designerin Cansu Gün. Die sexy Unterwäsche ist jedoch nicht nur ein raffiniertes Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebste. Sie ist auch im wahrsten Sinne des Wortes Reizwäsche, reizt die männliche Sinneswahrnehmung und die Gemüter Konservativer zugleich. Denn die Designerin ist Muslima. Ein Widerspruch? wanted.de hat die Agentin für Provokation im exklusiven Interview dazu befragt.

Foto-Serie mit 11 Bildern

Cansu Gün ist als Kind türkischer Gastarbeiter in Deutschland geboren und aufgewachsen. Nach einer Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin und einem Studium in Mode und Kostümdesign, kam sie während der Mitarbeit am Film "Hindenburg" in Berührung mit historischer Wäsche. "Ab dem Moment an wusste ich, dass ich mich in Zukunft nur noch Dessous widmen will", erzählt die 30-Jährige. Seitdem entwirft sie spitzenverzierte, ausgefallene Dessous für besondere Momente. "SinSensuality" heißt ihre Marke und verkörpert Sünde und Sinnlichkeit in Einem.

Religion und Erotik

Probleme in ihrem Umfeld sind durch diese Entscheidung nicht aufgetreten. "Da ich Muslimin bin, ist das einzige Klischee, das stets da ist, die Frage, wie dieser Beruf

mit meiner Religion zu vereinbaren ist und ob es nicht Sünde sei, als gläubige Muslimin so einen 'erotischen' Beruf auszuüben", erzählt Gün. Ihre Antwort: "Nein, ist es nicht!" Die meisten Menschen bekämen oberflächlich einen falschen Eindruck vom Islam. "Selbstverständlich ist das kein alltäglicher Beruf", gesteht Gün, "aber ich übe einen - in meinen Augen – normalen, kreativen Beruf aus."

"Bei uns in der Türkei werden Farben und schrille Designs großgeschrieben", erläutert die Designerin, "hauptsache bunt und auffällig soll es sein." In ihren Entwürfen spielt sie mit den Einflüssen aus dem Orient und Okzident, ebenso aber auch mit verspielten, kokettierenden Akzenten aus Frankreich oder eher dominant provokativen aus England.

Verführung unter dem Dschilbab

Das in Deutschland vorherrschende Vorurteil, dass stets verhüllte muslimische Frauen keine heiße Unterwäsche tragen, entkräftet Cansu Gün sofort: "Im Koran wird uns muslimischen Frauen

vorgeschrieben, sich nur allein in der Öffentlichkeit nicht freizügig zu zeigen. Hinter verschlossenen Türen ist bei uns auch alles erlaubt und sogar Pflicht." Eine Frau müsse sich in der Welt des Islams für ihren Mann stets schön und interessant machen.

"Vor allem betuchte und arabische Frauen legen großen Wert auf verführerisch heiße Dessous, da sie sich eben wegen des Glaubens in der Öffentlichkeit nicht so freizügig zeigen. Dessous verschaffen diesen Frauen zuhause die Gelegenheit, ein zusätzlich positives Selbstwertgefühl zu bekommen." In ihrem Kundenkreis habe Gün festgestellt, dass man sich mit den richtigen Dessous selbstbewusst fühlen kann.

Nicht für jeden Tag! Die detailreichen Verzierungen, die Spitze und der Materialmix der entworfenen Bodys sind nicht für Alltagssituationen gemacht. Zwar entwirft Gün auch Zweiteiler, die Frauen im Alltag tragen können, jedoch sind die Dessous generell eher für besondere Anlässe geeignet, zum Überraschen und Verführen. Die Mission: Den Mann wahnsinnig machen Das Ziel der jungen Designerin währen ihrer Arbeit ist es, dass ihre Dessous "verführen, die Fantasie anregen und den Partner schon allein mit dem Anblick in den Wahnsinn treiben und die Lust entfachen". Das Ausziehen spiele dann keine Rolle mehr und könne sogar ins Liebesspiel einbezogen werden und mache es so noch erotischer. Maßgeschneidertes als Geschenk

Wer jetzt noch das perfekte Weihnachtsgeschenk für seine Herzensdame sucht, wird bei Cansu Gün fündig – immerhin hat Mann von den heißen Luxusdessous auch etwas.

Die Designerin rät allerdings dazu, einen Gutschein für ein maßgeschneidertes Dessous-Set zu verschenken. Denn damit das maßgefertigte Stück wirklich passt, muss sie die exakten Maßangaben, sowie die individuellen Wünsche und Vorstellungen kennen. Preise gibt es auf Anfrage.

Sehen Sie die provozierenden Dessous auch in unserer Foto-Show.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017