Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Die Barttrends 2016

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Styling  

Die Barttrends 2016

24.05.2016, 14:09 Uhr | Sabine Kelle

Die Barttrends 2016. Brad Pitt macht's vor: So wird aus dem Bart ein Statement. (Quelle: Joel Ryan/Invision/AP, File)

Brad Pitt macht's vor: So wird aus dem Bart ein Statement. (Quelle: Joel Ryan/Invision/AP, File)

Vom Hipster-Trend zum salonfähigen Look: Mit dem richtigen Schnitt und dem perfekten Styling kennzeichnet der Bart erfolgreiche Männer. Wir stellen Ihnen die Barttrends des Jahres vor. Die aktuellen Barttrends 2017 finden Sie hier.

Foto-Serie mit 17 Bildern

Ein Bart ist nicht mehr nur ein Trend, der morgen schon vorüber ist. Gerade jetzt tut sich die wahre Vielfalt in Sachen Bartstyling auf. Doch nur das Barthaar sprießen lassen, reicht bei weitem nicht aus, um trendy zu sein. Wildwüchsige und ungepflegte Bärte sind und bleiben out. Nicht ohne Grund haben Barbier-Salons wie der Gentlemen’s Circle so einen Zulauf: Die neue Bartkultur will gepflegt sein.

Der Dreitagebart

Herren mit dünnem oder unregelmäßigem Bartwuchs müssen sich leider mit dem Gedanken abfinden, niemals einen fülligen Rauschebart zu tragen. Ein cooler Dreitagebart wie ihn Frauenliebling Ryan Gosling trägt, eignet sich da deutlich besser. Hier verzeihen die Ladies auch eher kleine Ungepflegtheiten aufgrund von Zeitmangel. Außerdem ist der Dreitagebart vor allem bei der Damenwelt beliebt. 

Hippe Vollbärte

Beim Styling eines Vollbartes sind 2016 deutliche Konturen enorm wichtig. Haarausläufer an Hals und Wangen gehören wegrasiert, in Form gebracht und regelmäßig getrimmt, so erhält das Gesicht einen markanten Look. Der Barbier richtet sich dabei nach Hals- und Kinnform.

Wer sich sehr trendy geben möchte, trägt den Vollbart am Kinn etwas länger. Fashion-Fans stylen ihren langen Vollbart sogar unten breit und eckig. Hipster kombinieren den Vollbart mit einem schwungvollen Moustache.

Kurzer Business-Bart

Für seriöse Jobs eignen sich diese Bartformen allerdings weniger. Die businesstaugliche Variante wäre der kurz gehaltene Vollbart. "Handballer des Jahres" Andreas Wolff liegt mit seinem kurz gestutzten Vollbart somit voll im Trend. Der große Vorteil: Er passt auch zu den meisten Frisuren. Wichtig sind jedoch auch hier eine ansehnliche Haarfülle, klar definierte Konturen und regelmäßiges Trimmen.

Der Goatee: schlank dank Bart

Durch die richtige Bartform kann man das Gesicht optimal in Szene setzen und sogar ein wenig schummeln. Herren mit einem rundlichen Gesicht profitieren von einer schmalen Bartform, die sich eher rund um das Kinn abspielt. Der Goatee, auch Ziegenbart genannt, ist ein recht einfacher Kinnbart, der es in sich hat. Beim dem aktuell angesagten Goatee wird der Kinnbart an den Seiten hochgezogen und formt ein U.

Die Kombination aus Kinn und Schnurrbart stellt der Van Dyke oder Henriquatre dar. Er läuft rund um den Mund. Hier kann der Barbier wunderbar mit geschwungenen Kanten experimentieren. Aber auch ein Vollbart funktioniert ausgezeichnet bei einem runden Gesicht, wenn er an den Seiten sehr kurz und am Kinn länger und spitzer gehalten wird. So zieht er das Gesicht optisch in die Länge.

Koteletten Wer im Gesicht nicht auf die entsprechende Haarfülle kommt, oder dort einfach kein Haar mag, für den könnten Koteletten interessant sein. Der Wangenbart passt zu den meisten Gesichtsformen. Da er dem Gesicht an den Seiten mehr Fülle verleiht, prädestiniert es ihn jedoch spezielle für lange Gesichter. Damit beide Seiten symmetrisch aussehen, sollte man diesen Bart vom Profi schneiden lassen. Oberlippenbart

Lange als "Pornobalken" verschrien, kann man nun auch einen modischen Moustache beruhigt tragen, ohne schräg von der Seite angesehen zu werden. Herren mit sehr hellem Haar bilden hier eine kleine Ausnahme: Gerade wenn der Bart ultra-schmal geschnitten wird, kann er schnell übersehen werden. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie jemand konzentriert anstarrt.

So saß Journalist Hans-Ulrich Jörges bei Anne Will im Studio und man musste schon dreimal hinsehen, um zu erkennen, dass es sich tatsächlich um einen Bart handelt, der da über seiner Lippe prangte. Ob dünn, dick, kurz, lang oder mit gezwirbelten Spitzen – ein Oberlippenbart erfordert extreme Aufmerksamkeit und Pflege. Er ist nichts für Herren mit notorischem Zeitmangel.

Welcher Trend-Bart ist der richtige?

Natürlich sind Bärte Trend. Die genaue Form richtet sich dabei nach seinem Träger. Typ, Gesichtsform und das Barthaar selbst sind ausschlaggebend für welchen der Trend-Bärte man sich entscheidet. Alle Barttrends des Jahres 2016 finden Sie auch in unserer Fotoshow.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017